Julian Assange : Antisemit oder Tzaddik?

Free Julian Assange
Free Julian Assange

Für manche Juden ist Julian Assange ein Antisemit, für die anderen ein echter jüdischer Held, der sich für die Verbesserung der Welt einsetzt. Ein Tzaddik.

Julian Assange ist Antisemit

2016 hat ein Tweet von Wikileaks für Mutmaßungen gesorgt, Assange könnte ein Antisemit oder ein Vertreter der Verschwörungstheorie sein, „die Juden“ wollten die Weltherrschaft an sich reißen:

Was ist das Stammes-Erkennungszeichen von gesellschaftlichen Karrieristen? Die meisten unserer Kritiker haben 3 ((((Klammern um ihren Namen))) & tragen eine schwarz umrandete Brille. Bizarr.

Der Tweet war ein wenig kryptisch, besagte aber letztlich, daß die meisten Wikileaks-Kritiker jüdische Aufsteiger seien. Unklar war, ob die Twitter-Botschaft von Assange selbst oder von einem Mitarbeiter stammte.

Zuvor hatte ein britisches Journal über ein Interview mit Assange berichtet, in dem er sich über eine jüdische Verschwörung innerhalb der Presse gegen Wikileaks beklagt haben soll.

Na ja, alles ein bisschen aufgebauscht. Im selben Interview gab Assange den Grund für seinen Ärger an: Die kritischen Presseberichte sollten die jüdischen Spender von Wikileaks abschrecken. Interessant! Der „Antisemit“ Assange hat also eine nennenswerte Anzahl jüdischer Unterstützer?

Assange ist ein Tzaddik

Da finde ich die Lobeshymne von H.A. Goodman zumindest interessanter.

Der rühmt Assange dafür, die Welt verbessern zu wollen. Richtig zu stellen, was falsch sei. Die Welt zu „reparieren“. Das sei letztlich nichts anderes als die alte jüdische Moral „tikun olam“ (die Welt heilen). Im jiddischen Sprachgebrauch nennt man so jemanden einen Tzaddik.

Schwer zu sagen, was im Kopf von Julian Assange vorgeht, was ihn antreibt, oder ob die Vergewaltigungs-Vorwürfe gegen ihn stimmen.

Die Enthüllungen von Wikileaks jedenfalls haben Beweise geliefert, wie die USA im Irak wüten. Falls solche Beweise noch nötig gewesen wären.

Die USA – the land of the free – mögen es nicht wenn sich jemand die Freiheit herausnimmt, die diskreten Machenschaften der Regierung bloß zu legen.

Relativ unschuldig

Unterm Strich sehen die Verbrechen doch so aus:

Die amerikanische Regierung unter George W. Bush hat ohne Grund den Irak in Grund und Boden gebombt und einen Bürgerkrieg hinterlassen. Insgesamt kamen Hunderttausende zu Tode oder zu Schaden.

Assanges‘ Wikileaks hat unter anderem über die dort begangenen Verbrechen berichtet. Wie zum Beispiel ein US Kampfhubschrauber eine Gruppe von Zivilisten einschließlich zweier amerikanischer Reporter auf einem Bagdader Platz zusammen geschossen hat.

Was würden Sie sagen? Welches Verbrechen sollte bestraft werden?

Schlußplädoyer

Ich glaube nicht, dass Assange ein Antisemit ist.

Ich glaube auch nicht, dass er ein Weltverbesserer ist.

Er kennt sich in vielen heiklen politischen Fragen wie zum Beispiel dem Nahostkonflikt erschreckend wenig aus.

Er kann nicht recht abschätzen, was genau seine Veröffentlichungen anstellen (können).

Er ist vielleicht nur ein alt gewordener großer Junge, der hacken kann und eine zugleich naive und radikale Vorstellung davon hat, wie man die Welt verbessern kann. Julian Assange fehlt die Klugheit, die Milde, das moralische Rückgrat und das Verantwortungsbewußtsein eines Edward Snowden.

Möge man milde mit Assange umgehen. Es gibt viel Schlimmere. Schlimmere Menschen, schlimmere Staaten.

— Schlesinger

Graffity: OperationPaperStorm (Flickr CC)

PS.: Schönes Zitat des Journalisten Antony Loewenstein zu Wikileaks:

Wenn Wikileaks 2003 existiert und die Gespräche von George W. Bush und Tony Blair veröffentlicht hätte – die gelogen und sich zum Irak-Krieg verschworen haben – wäre der Krieg dann gestoppt worden, bevor er überhaupt begann?

http://antonyloewenstein.com/wikileaks/