Washington Post geißelt McCains fortgesetzte Lügen

UPDATE 18-09. 11.45: Obama closed the lie-gap of McCain (look poll results below)

Is there any reason
to trust that a man
running this campaign
would go on
to be an honest president?

(Ruth Marcus)

nachdem sie festgestellt hat, dass zwar beide Seite über die Stränge schlagen, aber es sich bei den Verdrehungen, Unterstellungen und faustdicken Lügen McCains um ganz andere und nicht akzeptable Kaliber handelt.

Ja, selbst wenn McCain auf die Lügen angesprochen wird, hält er daran fest:

  • Obama würde so hohe Steuern erheben, dass es durchschnittliche Familien zugrunde richten würde („break your family budget„), während zutrifft, dass die von Obama avisierten Steuern die Durchschnittshaushalte entlasten würden und nur die Haushalte mit einem Einkommen größer 250.000 Dollar stärker belasten würde als bisher.
  • Sarah Palin sei erklärte Gegnerin von „earmarks“, also außerordentlichen Subventionen. Falsch: Palin hat für das letzte wie für das laufende Jahr die Hand kräftig offen gehalten (256 bzw. 197 Mio. Dollar).
  • Ein Flugzeug, das für die Subventionen erworben wurde, habe sie ihren eigenen Angaben nach über ebay mit Gewinn verkaufen lassen: Lüge.
  • McCain ließ in einem Video verbreiten, Obama habe Palin als „Schwein“ bezeichnet, was eine böswillige Verdrehung ist. Obama nutzte das bekannte amerikanische Sprichwort, ein Schwein bliebe noch immer einen Schwein, auch wenn es Lippenstift tragen würde (nur im Deutschen hört sich das verfänglich an, im Amerikanischen muss man es wirklich umdeuten, um den McCain-Sinn herauszuziehen)

Nun hat

mit dessen wohl populärstem Kommentator Joe Klein nachgezogen:

This persistence in repeating demonstrably false charges is something new in presidential politics.

Die

weist auf die weitgehend unbeachteten radikalen Gesundheitspläne McCains hin, die aufgrund des Geredes über Lippenstift und „Drill, baby, drill“ usf. übersehen werden:

McCain’s Radical Agenda

A study coming out Tuesday from scholars at Columbia, Harvard, Purdue and Michigan projects that
20 million Americans who have employment-based health insurance would lose it under the McCain plan.

Stand der Umfragen

Letzter Stand Obama – McCain im Durchschnitt der großen Umfragen: 45,3 : 46,1

Aktueller Stand: 45,7 : 45,7

— Bigdaddy

.. und das HANDELSBLATT nennt Palin die „Republikanische Glücksgöttin„, die „mit ihrem Aktivismus da und dort über das Ziel hinausgeschossen sein könnte„.
Journalistische Punkte für gute Recherche: 0.
Für politisches Werben: 10.
Bravo.

(Grafiken: RealClearPolitics, Montage durch TAB)