"U.S.A"-Rufe sollten Proteste gegen McCain ersticken

USA, USA“ tönte es mehrfach, aber merkwürdig unmotiviert, während der Rede John McCains auf dem Parteitag der Republikaner in St. Paul / Minneapolis.

Man dachte natürlich an Begeisterungsrufe der Fans, aber dem war offenbar nicht so. Das war eine dieser Szenen:

https://de.youtube.com/watch?v=rAA_xw4v1nM

Allem Anschein nach handelte es sich bei den USA-Rufen um eine im voraus abgestimmte Taktik, um erwartete Proteste im Publikum zu übertönen.

Photo: Protest im Publikum gegen John McCain

Das berichtet CNN:

In response to early rumors that demonstrators might try to interrupt Republican presidential nominee John McCain’s acceptance speech Thursday night, a number of delegations agreed to chant „U.S.A.“ in order to quell [unterdrücken] the sound of protesters.

Es gab noch mehr Dirigismus für die offenbar unzuverlässigen Delegierten des GOP Parteitags: Die Abgeordneten aus Alaska wurden angewiesen, auf bestimmte Fragen (u.a. zu Sarah Palin) vorbereitete Antworten zu geben:

GOP orchestrated delegates‘ comments about Palin

— Schlesinger