NATO: In Bukarest wird üppig aufgetischt

In Bukarest wurde gestern der NATO-Gipfel eröffnet.

Mir hat sich die Frage gestellt, was die Teilnehmer dort wohl essen würden? Keine unbedeutende Frage, denn Essen hält Leib und Seele zusammen. Das wußten früher noch die rumänischen Großmütter. Das gilt aber auch heute noch und so bleibt zu hoffen, dass jemand die Gipfelteilnehmer daran erinnert. Denn etwas, das die Seele der NATO zusammenhält, sollte in jedem Fall aufgetischt werden.
grillen.jpg
Daher nun die Frage: Kennen Sie rumänische Spezialitäten?

Ich kannte keine, und so habe ich mich im Internet auf die Suche gemacht. Dort wurde ich sogleich fündig.

Ich stieß auf einen Onlineshop namens ————– , und blieb gleich kleben an der eingangs stehenden, sagen wir, kulinarischen Präambel:

„In unserem Online Shop bieten wir Ihnen ein umfangreiches Angebot an qualitativ hochwertigen rumänischen Lebensmitteln an, die jederzeit dem Europäischen Standard entsprechen.“

Das hörte sich gut an! Nun war ich gespannt, was einerseits für Leckereien auf mich warteten, und was andererseits ich darüber berichten könnte. Mein Blick schweifte über die Seite, die mir verhältnismäßig übersichtlich vorkam. Das schadete einer Seite noch nie, und die Farben waren ansprechend gehalten!

In der Mitte der Seite dann die Einteilung des Angebots. Da waren also: Süssigkeiten, Knabberzeug, Gemüsezubereitungen und Sonstige Lebensmittel.

Unter Süssigkeiten gab es 7 Artikel, unter Knabberzeug 3, unter Gemüsezubereitungen 2 und bei den Sonstigen Lebensmitteln waren es wieder 3.

Hätten sie Süssigkeiten und Knabberzeug zusammen gefasst, wären sie auf 10 gekommen. Zehn hört sich nicht schlecht an. Lange sinnierte ich über gemüsezubereitungen. Ich habe vorsätzlich nicht in die Kategorie „Gemüsezubereitungen“ geklickt, weil ich dann vielleicht enttäuscht gewesen wäre. Meine Phantasie wollte Auslauf und ich stellte mir vor, wie Dutzende gediegen-fröhliche rumänische Köchinnen in einer Lebensmittelspezerei unzählig verschiedene, köstlich-frische Gemüsesorten aus uralter Überlieferung geheimnisvoll zubereiteten. Das Ergebnis wären jene rumänische Gemüsezubereitungen, über die man hierzulande nur staunen könnte. Mir lief das Wasser im Munde zusammen.

Schließlich wurde ich doch überwältigt von der Neugierde, klickte auf die Gemüsezubereitung und fand zwei abgebildete Gläser. Eins war „Zacusca“, eine „leckerer, vegetarischer Brotaufstrich“. Das andere war eine „Gemüsezubereitung mit Reis“, wobei die Gemüsezubereitung ausdrücklich dieselbe war wie Zacusca.

Irgendwie verdammte ich plötzlich die damaligen Erziehungsbemühungen meiner Eltern in Richtung der Entwicklung meiner Phantasie. Ich wünschte mir, ich wäre harter Realist. Dann würde ich mit solchen Situationen besser umgehen können.

Sie wissen, wie das ist, wenn einen in solcher Situation die schiere masochistische Lust überkommt, gerade dann noch mehr haben zu wollen von dieser Belehrung, von diesem „Ja, schau nur genau hin, so ist das wahre Leben, Du Träumer„.

Jetzt wurde mit einem mal vollkommen klar, dass genau dies der Zustand des NATO-Gipfels war. Alle Gäste sind angereist mit der Vorstellung, es würden verlockenden Dinge auf den Tisch kommen: NATO-Erweiterung, Truppenaufstockungen im Irak und in Afghanistan, Rapid-Reaction-Forces.

Die Gäste hauen voller Vorfreude und mit großem Appetit auf den Tisch und juchzen: Menü! Menü! Gebt mir die Spezialitäten, die Spezialitäten! Ja, leckerlecker!

Dann treten ein paar abgehärmte Köche herein – der Conferencier hat sich betreten aus dem Staub gemacht – und meinen verschüchtert, es gebe nur vegetarischen Brotaufstrich, ach ja, und noch eine andere Gemüsezubereitung, die sei mit Reis, aber entspreche ansonsten genau dem anderen vegetarischen Aufstrich. Immerhin: Alles entpreche Europäischen Standards!

Bitte, was haben Sie denn erwartet? Kürzlich forderte US Verteidigungsminister Robert Gates deutsche Hubschrauber für den afghanischen Süden. Der Mann wußte nicht, was er forderte. Über die Hälfte der bald 25 Jahre alten Transporthubschrauber CH-53 liegen wegen völliger Überalterung einsatzunfähig am Boden. Mann, wir reden von der Bundeswehr, nicht von der US Army. Gates hat offenbar auch eine zu sehr auf Phantasie gerichtete Erziehung genossen. Lieb gemeint, aber gerade für einen NATO-Gipfel so gar nicht zu gebrauchen.

Mit anderen Worten: Die NATO-Mitglieder können über Erweiterungen für Georgien und die Ukraine und andere große Szenarien reden so viel sie wollen, aber mehr Esser am Tisch haben die Brotkörbe noch nie voller gemacht. Das scheint George W. Bush jenseits seiner Machtphantasien glatt zu übersehen. Was wiederum wenig wundert, leidet doch just er unter einer Art militärischer Adipositas und weiß insofern nicht, wie es sich mit Schmalkost lebt.

Wie schrieb New York Times Kolumnist Thomas L. Friedman im Februar 2003:

As a result, we [the USA] are increasingly headed for a military apartheid within NATO: America will be the chef who decides the menu and cooks all the great meals, and the NATO allies will be the busboys who stay around and clean up the mess …

— Schlesinger

(Photo: © Jaroslav Machacek - Fotolia.com)