USA 1948 : Teilungsplan Palästinas nicht weiter unterstützen

Am 29. November 1948 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Teilung Palästinas in einen jüdischen und arabischen Staat beschlossen.

Die USA haben maßgeblich dazu beigetragen.

Unmittelbar nach der Verkündigung des Teilungsplans kam es zu Unruhen und Gewalttaten seitens der arabischen Bevölkerung. Diese Unruhen kamen nicht aus heiterem Himmel. Die Palästinenser fürchteten sich seit langem davor, von den jüdischen Einwanderern verdrängt zu werden.

Das war nicht unbegründet. Immerhin stellte David Ben Gurion, der spätere Staatsgründer Israels, schon im August 1937 fest:

Die Verdrängung der [arabischen] Bevölkerung hat bereits stattgefunden im Jezreel-Tal, in der Scharon-Ebene und an anderen Orten.[…]Nun muss ein Transfer in einer ganz anderen Größenordnung erfolgen.[…]Der Transfer der Bevölkerung ermöglicht uns ein umfassendes Siedlungsprogramm.

Das amerikanische Außenministerium wurde angesichts der Unruhen in Palästina nervös. George F. Kennan war damals Direktor des Politischen Planungsstabes. Er gab seinem Team den Auftrag die Lage in Palästina neu zu analysieren.

Am 19. Januar 1948, also rund sieben Wochen nach dem Teilungsbeschluss und vier Monate vor der Gründung des Staates Israel, legte Kennans Planungsstab folgendes Papier vor:

Die Aufgabe: Die Position der USA in Bezug auf Palästina unter Berücksichtigung der Sicherheitsinteressen der USA im Mittelmeer- und Nahostraum und im Lichte der Empfehlung der Generalversammlung der Vereinten Nationen zur Teilung Palästinas zu analysieren zu bewerten. […]

Aufgrund der gegenwärtigen unvereinbaren Differenzen zwischen Arabern und Juden in Palästina besteht die große Gefahr, dass das Gebiet zur Quelle schwerer Unruhen und Instabilitäten wird, die von der UdSSR leicht ausgenutzt werden könnten, wenn keine praktikable Lösung gefunden werden kann.[…]

Die Grenzen der vorgeschlagenen neuen arabischen und jüdischen Staaten erfüllen die zionistischen Bestrebungen weder aus politischer noch aus wirtschaftlicher Sicht. Und der ganze Plan der Teilung mit der Wirtschaftsunion ist für die Araber völlig inakzeptabel.

Obwohl häufig auf „Opfer“ verwiesen wird, die im Interesse des Kompromisses akzeptiert würden, wurde der Teilungsplan von der Jüdischen Agentur für Palästina und verschiedenen zionistischen Organisationen, die die Errichtung eines souveränen jüdischen politischen Staates in Palästina befürworten, stark unterstützt. Der Teilungsplan hatte jedoch nicht die Unterstützung der Irgun, der Revisionisten oder der Stern-Bande (der so genannten linken Gruppen), deren Einfluss unter den Juden Palästinas zu wachsen scheint. […]

Als Ergebnis der US Unterstützung von UN-Aktionen, die zu der Empfehlung zur Teilung Palästinas führten, hat das Ansehen der USA in der muslimischen Welt einen schweren Schlag erlitten. Die strategischen Interessen der USA im Mittelmeerraum und im Nahen Osten wurden ernsthaft beeinträchtigt. Unsere lebenswichtigen Interessen in diesen Bereichen werden in dem Maß beeinträchtigt, in dem wir die Teilung weiterhin unterstützen.[…]

Empfehlung

Wir sollten keine weiteren Initiativen zur Umsetzung der Teilung oder Unterstützung der Teilung Palästinas ergreifen.

Diese Meinung des US Außenministeriums hat sich gegenüber dem Weissen Haus unter Präsident Truman nicht durchgesetzt.

— Schlesinger

Quelle: FRUS 1948