Israel vs. Palästinenser : Web, Facebook & Youtube

Dem legendären früheren israelischen Außenminister Abba Eban wird der Satz zugeschrieben, die Araber würden keine Gelegenheit verpassen, eine Gelegenheit zu verpassen.

Dieser Spruch ist nicht ganz unbegründet.

Webseite Palästinensische Regierung

Nach zwanzig Jahren Internet schaffen es die Palästinenser nicht, sich und ihre Sache in einem positiven Licht zu präsentieren.

Versuchen Sie einmal die Webseite der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) zu finden.

Das ist gar nicht so einfach.

Dann werden Sie mit Verblüffen feststellen, dass es keine englische Version gibt. Die Seite ist nur arabisch:

Webseite der PA
Webseite der PA

Über das bescheidene Layout wollen wir nicht reden.

Immerhin: Die Seite ist verlinkt mit Youtube, Twitter & Facebook.

Palästinenser auf YOUTUBE

Autsch. Auf dem Youtube-Kanal mit 2.568 Followern ist dies der letzte Eintrag:

PM Saeb Erekat
PM Salam Fayyad

Moment mal. Ministerpräsident Salam Fayyad ? Der wurde im Juni 2013 von seinem Nachfolger Rami Hamdallah abgelöst.

Palästinenser auf Facebook

Nun ein Blick auf  FB, wo sich 1.206 Friends tummeln:

Die PA auf Facebook
Die PA auf Facebook

Die Beiträge dort werden mehr oder weniger ignoriert. Selten finden sich mehr als ein Dutzend Kommentare oder Zustimmungen.

Webseite Israel

Natürlich ist die Webseite Israels auch in Englisch verfügbar. Und sieht zudem so frisch aus, dass man glaubt, man wäre auf einer Seite für Babynahrung:

Webseite der Regierung Israels
Webseite für Babynahrung ?

Israel auf Facebook

Außenministerium Israels auf FB
Außenministerium Israels auf FB

Das Facebook-Konto des israelischen Außenministeriums hat 149.000 Friends.

120 mal so viel wie die palästinensische Konkurrenz.

Zusammengefasst: Auch diese Schlacht haben die Palästinenser verloren.

Und haben niemanden, dem sie dafür die Schuld geben könnten.