knock on the roof – die saubere Kriegstechnik Israels

Krieg.
Ihr Telefon klingelt.
Sie nehmen den Hörer ab.
Ja?
Eine Stimme in Ihrer Landessprache sagt ‚Entschuldigen Sie, wir müssen eine 500 Pfund Bombe auf Ihr Haus werfen, da es mutmaßlich Terroristen beherbergt.“

Sie verstehen, bedanken sich höflich, packen Ihre sieben Sachen – vorzugsweise binnen zwei Minuten – und verlassen Ihr Haus.
Ein kurzer Blick zurück in Wehmut und dann:

good bye und auf Wiedersehen !

Anschliessend geht Ihr Haus und wahrscheinlich die Gebäude in Ihrer Nachbarschaft im Inferno der einschlagenden Bomben unter.

Israel praktiziert in Gaza diese Methode des sogenannten knocking on the roof:

Wenn die IAF (Israeli Air Force) ein Ziel hinreichend lange im voraus ausgemacht hat, sich aber bekanntermaßen Zivilisten im Gebäude befinden, ruft sie an, um die Bewohner zu warnen und zum raschen Gehen aufzufordern.

Das bisherige war in spöttischem Ton geschrieben, aber tatsächlich ist das ein ungewöhnlicher und in Kriegszeiten zugegebenermaßen eher nicht praktizierter Versuch, Zivilisten zu schonen.

Das sollte man nicht gering schätzen.

Daraus aber einen „sauberen, moralischen“ Krieg zu konstruieren, wie es der konservative  Kolumnist Charles Krauthammer von der Washington Post unternimmt, geht weit daneben:

Israel is so scrupulous [vorsichtig] about civilian life that, risking the element of surprise [dass es selbst den Überraschungsmoment riskiert], it contacts enemy noncombatants in advance to warn them of approaching danger

Krauthammer geht soweit, seinen Beitrag mit „moralischer Reinheit“

Moral Clarity in Gaza

zu betiteln.

Charles, Sie sind wirklich weit weg vom Ort des Geschehens, in Ihrem Elfenbeinturm eingepackt in moralisch weicher Watte, die Ihr Sichtvermögen trübt.

Ginge es Israel in besonderem Maße um die Moral, würde es – sieht man von den Rechtfertigungsgründen des Krieges einmal ab – zumindest die Flucht von Zivilisten aus dem Gazastreifen zulassen, anstelle sie in diesem Feuerofen zurück zu halten.

Oder argumentiert Israel wie Ägypten: Es geht um die Sicherheit !

Was für ein klägliches Argument. Frauen, Kinder und Verletzte könnten man jenseits aller Sicherheitserwägungen mindestens vorübergehend abziehen lassen.

So aber wirkt der Rechtfertigungsversuch Krauthammers nur jämmerlich parteiisch, und das knock-on-the-roof der IAF bleibt ein nobles, aber letztlich dürftiges Feigenblatt im bisherigen Verlauf des Krieges.

-- Schlesinger
(Photo: Amir Ebrahimi)
(Logo: Washington Post)