Britische Armee zieht aus Irak ab

Nach 6 Jahren beendet Großbritannien seine Militärpräsenz im Südirak. Die letzten britischen Truppen werden im Juni 2009 aus dem Gebiet um Basra abziehen, erklärte ein Sprecher des Verteidigungsminsteriums.

Die Truppen werden allerdings nicht durch irakische Einheiten ersetzt, sondern durch ein größeres US-Aufgebot. Offenbar verfügt die irakische Armee nicht über genügend Möglichkeiten, dieses Gebiet zu regulieren. An London wurde die Bitte herangetragen, mehrere Hundert Ausbilder vor Ort zu belassen, um beim Aufbau der Streitkräfte vor Ort dienlich zu sein.

In Basra war es zuletzt sehr ruhig, nachdem der geistliche Führer der Mahdi-Armee, Moqtada al-Sadr, seinen Anhängern die Weisung gegeben hatte, gegen die Briten keine Angriffe mehr durchzuführen.

Seit Beginn der Kampfhandlungen im März 2003 bis Dezember 2008 starben im Irak 177 Briten, davon 136 infolge von Kampfhandlungen, die übrigen aufgrund von Krankheit oder Unfällen.

Der Abzug macht die Situation für die US Armee im Irak nicht einfacher, zumal Barack Obama angekündigt hat, den künftigen Schwerpunkt der Aktionen nach Afghanistan zu verlagern. Dafür sind entsprechende Kräfte erforderlich (er sprach von wenigstens zwei Brigaden, also ca. 2 x 3500 Mann).

— Schlesinger

(Photo: MarkHillary)

Bildgeschichte: My next-door neighbour Kevin just knocked on the door in full body armour – just literally back from Basra in Iraq and he wanted to say hello to Matilda (my dog)! Some kids in the street had seen him come into my place. They knocked on the door asking for his autograph and asking if he was a ‚real‘ soldier!