Obama bricht in republikanische Hochburgen ein

George W. Bush hatte seinen Gegner John Kerry in North Carolina mit einem Vorsprung von satten 12 Prozent besiegt. North Carolina ist seit den Zeiten Jimmy Carters, der dort 1976 gewann, fest in republikanischen Händen.

Nun liefert sich Barack Obama ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit John McCain.

In North Carolina liessen sich 600.000 Wähler erstmals neu registrieren, wovon 48% Demokraten waren und 21 % Republikaner. Der Rest sind Unabhängige.

Viele Wähler machen dort bereits Gebrauch vom sogenannten „early voting“ (vorzeitige Stimmabgabe). Von den ersten 114.000 Stimmen können 64% den Demokraten und 21% den Republikanern zugerechnet werden.

— Bigdaddy

(Bild: North Carolina)