McCain: Obama ist gefährlich und ehrlos

Je schlechter die Umfragewerte für McCain werden, desto schriller und bösartiger werden seine Attacken auf Obama.

Die jüngsten Anzeigen McCains zielen nur noch auf eine persönliche Herabsetzung seines Gegners:

Alle Leute wollten wissen, was Obama denn je zustande gebracht habe? Wer dieser Obama wirklich sei? Das: Gefährlich, ehrlos, zu riskant für Amerika.

“All people want to know is: What has this man ever actually accomplished in government? What does he plan for America? In short: Who is the real Barack Obama?”

The new McCain TV ad, “Dangerous,” calls Obama “dishonorable,” “dangerous” and “too risky for America.”

McCain nennt Obama „der da“

In der zweiten Fernsehdebatte zeigte McCain während einer Ausführung zu einer Senatsabstimmung mit dem Finger auf Obama und meinte, man würde nicht erraten, wer dafür gestimmt habe:

THAT ONE – Der da !

McCain, der in 2004 durch die Schmierkampagnen Bushs um die Kandidatur gebracht wurde, tritt an dessen Stelle, um das Unmögliche noch irgendwie möglich zu machen.

Shame on you, Karl McCain.

— Schlesinger

Eine ganze Fundgrube von Häßlichkeiten seitens Sarah Palin findet sich auf der Washington Post.