Washington nicht mehr an Schlag gegen Iran interessiert?

UPDATE: Washington sendet mit Unterstaatssekretär William Burns einen hochrangigen Vertreter, um kommendes Wochenende in Genf mit dem EU Außenbeziehungsbeauftragten Javier Solana und dem iranischen Atomunterhändler Saeed Jalili zusammen zu treffen und über das iranische Atomprogramm zu

Nachdem die britische TIMES in Erfahrung brachte, dass das Pentagon gegen einen militärischen Schlag gegen den Iran ist, wird dies auch vom ehemaligen Nahost-Berater von Vizepräsident Dick Cheney bestätigt.

David Wurmser meinte, das Pentagon befrüchte eine Eskalation der Lage im Irak:

„My sense is the Pentagon would be worried or opposed to an Israeli attack“

„They are afraid it would inflame the situation in Iraq, which could undermine the US position there.

Das habe auch der Chef des US Generalstabes Admiral Michael Mullen während seines jüngsten Besuchs in Israel deutlich gemacht.

Offenbar ist Israel damit keineswegs zufrieden und will eine Delegation unter Leitung von Verteidigungsminister Ehud Barack nach Washington schicken, um die Regierung von der Dringlichkeit einer Aktion gegen den Iran zu überzeugen.

Für die Falken in Jerusalem sind schwere Zeiten angebrochen. Sie sollten sich schon einmal daran gewöhnen.

Bei einem Präsidenten Barack Obama werden in Kriegs-Fragen triftigere Gründe anführen müssen als die, die einen George W. Bush animieren konnten.

— Bigdaddy