Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas?

UPDATE 18.06.: Israel hat dem Waffenstillstand mit der Hamas zugestimmt:

“Israel has accepted the Egyptian proposal,” said David Baker, a spokesman for the Israeli government. “We hope this will lead to a cessation of the constant rocket fire on Israeli towns and cities.”

Israel is expected as part of the deal to ease the economic blockade of Gaza, which is controlled by the Islamic group Hamas. Israeli government officials emphasized that sanctions would be lifted in accordance with the security situation on the ground.

—————————

Die im Stillen geführten Verhandlungen in Ägypten zwischen Israel und der Hamas scheinen Früchte zu tragen. Über das ägyptische Staatsfernsehen wurde berichtet, dass ab Donnerstag eine Waffenruhe herrschen soll:

Israel and the Islamic group Hamas have agreed on a mutual cease-fire to take effect Thursday following negotiations brokered by Egypt, Egyptian state media announced on Tuesday.

The official Egyptian state-owned news agency MENA and state-run television quoted an unidentified senior Egyptian official as saying that the truce would start at 6 a.m. Thursday.

Während von israelischer Seite noch keine Bestätigung vorliegt, gab sich Hamas-Sprecher Sami Abu Zuhri auf al-Quds Radio äußerst zuversichtlich. Der waffenstillstand werde nicht nur eine Waffenruhe mit sich bringen, sondern auch eine Aufhebung der Blockade des Gaza-Streifens:

„We are so close to hammering out a final truce agreement.

The cease-fire will include a cessation of fire, ending the blockade and reopening the closed border crossings of the Gaza Strip.“

Israeli officials would not immediately confirm or deny that any agreement had been reached.

Solange der Waffenstillstand nicht eingetreten ist, geht der Zermürbungskrieg weiter. Gestern wurden drei militante Palästinenser beim Versuch erschossen, in der Nähe des Grenzzauns eine Sprengfalle anzubringen. Wenig später wurde eine Rakete aus dem Gazastreifen auf die israelische Stadt Ashkelon abgefeuert, die einen Israeli leicht verwundete.

Gedämpfte Erwartungen in Israel

Der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak nannte die Berichte über eine Waffenruhe jedoch „verfrüht“. Er sagte, man prüfe gegenwärtig die Möglichkeit, in nächster Zeit eine Waffenruhe zu vereinbaren.

Aus der Entfernung lässt sich nicht sagen, ob die kürzlich in Ägypten von Ex-Präsident Jimmy Carter geführten Gespräche mit der Hamas als Vorläufer des in Aussicht stehenden Waffenstillstands angesehen werden können.

Eins aber ist klar: Während das offizielle Israel und Washington bis vor kurzem vehement gegen Gespräche mit der Hamas waren, plädierte Carter ausdrücklich dafür. Dafür bezog er von beiden Seiten kräftig Prügel.

Der alte Mann scheint indessen richtig gelegen zu haben. Wie auch sonst sollte es zu Fortschritten kommen. Wenn erst einmal die Gespräche abgebrochen sind, ist kaum noch Verständigung möglich. Das ist wie im richtigen Leben.

Ungeachtet dessen kann der auch von Hamas-Führer Ismael Hanija zur Schau gestellte Optimismus ein trivialer Schachzug sein: Seht, wie wir für einen Waffenstillstand eintreten! Sollte er dann nicht zustande kommen, während Israel sich zuvor zurückhaltend gezeigt hat, wird der Eindruck erweckt, Jerusalem sei schuld.

— Schlesinger