DIE WELT präsentiert Witze über Irans Ahmadinedschad

„Warum hat der Präsident seine Haare so auffällig gescheitelt?“ – „Damit das Haar auch wirklich in zwei Teile geformt ist: Auf der einen Seite finden die männlichen Läuse Platz, auf der anderen die weiblichen.“ Gleich in zwei Varianten gibt es den Witz mit den Socken. Variante eins: „Was ist passiert, als Ahmadinedschad einmal seine Socken am Damm von Karadsch (Stadt bei Teheran) gewaschen hat?“ – „Die Cholera ist über den Fluss bis in die Nachbarstadt Teheran gekommen.“ Variante zwei: „Was ist passiert, als Ahmadinedschad einmal seine Socken im Fluss gewaschen hat?“ – „Alle Fische wurden vergiftet.“

achmadinedschad.jpg

Das ist nur ein Auszug der von der Welt wiedergegebenen Witze. Ich hoffe, Sie können darüber lachen. Ich kanns leider nicht. Die anderen Witze sind auch nicht besser… Da waren die Führer-Witze von damals um Längen besser: „Heil Führer“, „Heil ihn selbst!“ (Ernst Lubitschs Sein oder Nichtsein: Eine grandiose Veräppelung der Nazis, aber durchaus mit ernsten Anklängen: Ich hoffe doch sehr, sie kennen den Klassiker von Lubitsch…., das nur nebenbei)

Ein früherer iranischer Kollege erzählte, man würde den Präsidenten meist nur „den Affen“ nennen, wenn man unter sich ist. Haben Sie eine Idee, wieso?

— Mark

(Photo: © hornyteks - Fotolia.com, mit Bildbearbeitung)