Hillary Clinton legt weitere Nachtschicht ein

Vor einigen Wochen ließ Clinton einen Werbespot ausstrahlen, in dem süß schlafende Kinder gezeigt wurden. Nachts um 03 Uhr 00 klingelt das „Rote Telefon“ und Hillary Clinton – so suggeriert der Spot – hat die bedrohliche Situation souverän im Griff, so dass die Kleinen seelenruhig weiterschlafen können.

Der Werbefilm hat für einigen Disput gesorgt und ihr zurecht den Vorwurf eingebracht, sie spiele mit den Ängsten der Bevölkerung.

Man darf annehmen, ihr Wahlkampfmanager Mark Penn hat aus seinen Statistiken herausgelesen, dass der Werbefilm unterm Strich gut ankam.

Daher sendet Hillary TV nun 3 a.m. Reloaded.

Es geht darin nicht mehr um den Dritten Weltkrieg oder eine weitere monströse Al-Quaida-Attacke, sondern um die Immobilienkrise in den USA.

Im Film werden dieselben Kinder mit derselben Musik verwendet, um dann zu suggerieren, Hillary Clinton würde die Hausbesitzer davor bewahren, in den Ruin getrieben zu werden. Sinnigerweise wird stellvertretend für die besorgten Hausbesitzer ein junges schwarzes Paar gezeigt – von dem man im ersten Moment fast annehmen möchte, es seien die Obamas:

https://www.youtube.com/watch?v=8XpaK-cGO9U

Nun drängt sich die Frage auf: Wie stellt sich Hillary Clinton die Beschaffenheit einer subprime-crisis vor, von der sie anzunehmen scheint, sie ließe sich durch das Beantworten eines nächtlichen Anrufs bewältigen ?

— Claudia