Es ist angerichtet: Hillarys Ausstieg

exit.jpg

Wir haben vor drei Tagen die Aufforderung geäußert, Hillary möge nun aussteigen, weil alles andere ihr und der Partei Schaden zufügen würde.

Geschieht kein Wunder, wird der Ausstieg in Kürze erfolgen.

Er wird zu dieser Stunde hinter den Kulissen Washingtons arrangiert.

Nachdem sich vorgestern abend mit Patrick Leahy einer der einflussreichsten Senatoren für einen Rücktritt Hillarys ausgesprochen hat, schloß sich dieser Forderung nun auch das Schwergewicht Senator Bob Casey aus Pennsylvania an. Dort finden am 22. April die nächsten Wahlen statt.

Der Senator aus Pennsylvania empfiehlt den Rücktritt Hillary Clintons just vor der Wahl, die ihr nochmals etwas Stabilität geben könnte? Stabilität, nicht Auftrieb. Das Wort „Auftrieb“ wäre unangemessen, da die jüngsten Umfragen auf Gallup klar aussagen, dass ihr zuletzt satter Vorspung in Pennsylvania dahinschmilzt wie der letzte Schnee in der Frühlingssonne.

harry_reid.jpgSchließlich meldete sich gestern Harry Reid zu Wort, der Mehrheitsführer der Demokraten im Senat.

Er gibt sich angesichts der Unruhen der letzten Wochen äußerst gelassen und beschreibt die Entwicklung der nächsten Zeit so:

This will be over long before the convention.
Does it mean June 5 or two weeks from now?
I don’t know, but this will all be just fine.”

Ohne Kaffeesatzlesen zu betreiben, dürfte der Hinweis „oder schon in zwei Wochen“ nicht zufälliger Art sein. Denn das entspricht der offenkundigen Absicht Caseys, die Lösung bereits vor den Wahlen in Pennsylvania zu finden.

Reid sagte, er habe zuvor mit Nancy Pelosi und Al Gore gesprochen.

Leahy, Casey, Richardson, Pelosi, Gore, Reid, …

Für Hillary Clinton ist weit und breit keine Unterstützung mehr zu finden, die diesen Schwergewichten entspräche.

Sie selbst will unter allen Umständen weiter machen:

„There are millions of reasons to continue this race: people in Pennsylvania and Indiana and North Carolina and all of the contests yet to come,“ Mrs. Clinton said. „This is a very close race and clearly I believe strongly that everyone should have their voices heard and their votes counted and that includes Michigan and Florida.“

Time to say goodbye.

— Bigdaddy

Nachtrag zu den Vorwahlen in Pennsylvania am 22.04: Hillary braucht einen Wahlrutschsieg.

Und trotzdem: Es bleibt beim fundamentalen Fehler von Hillary.

(Photo: © SoleilC - Fotolia.com)