Osama Bin Laden ist scheintot

Heute berichtet BBC über eine neue Drohung des Al Quaida Chefs Osama Bin Laden:

In a new audio message purportedly from Osama Bin Laden, the al-Qaeda leader threatens the EU over the re-printing of a cartoon offensive to Muslims.

Bin Laden droht der EU wegen der abermals veröffentlichten Mohammed-Karikaturen, die ursprünglich von einer dänischen Zeitung veröffentlicht wurden.

Zum Video selbst stellt BBC fest, dass die Stimme noch nicht verifiziert wurde, und:

Over the audio is a graphic with a still image of Bin Laden holding an AK-47 and bearing the logo of al-Sahab, the media wing of al-Qaeda. There is a written translation of the message in English.

usama_bin_laden.jpg

Der Führer der Terroristengruppe Al Quaida verzichtet darauf, seine Drohbotschaft per Live-Bild zu übermitteln? Das ist äußerst unwahrscheinlich.

Ergo: Bin Laden ist längst von uns gegangen. Im nachhinein lässt sich der Zeitpunkt der Verscheidens von Osama Bin Laden – zumindest aus westlicher Sicht – nicht mehr ermitteln.

Er starb entweder beim US Bombardement von Tora Bora, der Taliban / Al Quaida Hochburg im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet, oder er starb infolge seiner schweren Nierenerkrankung, die einer regelmäßigen Dialyse bedurfte, aber unter den Bedingungen einer permanten Flucht nicht sicherzustellen war.

Warum bin Laden nicht für tot erklärt wird?

Qui bono? Wer hätte Interesse daran?

Bush? Nein, Bush benötigt ihn nach wie vor als den großen Belzebub, mit dem er seinen vaterlandsverräterischen liberals zuhause die allzu friedfertigen Flausen austreiben kann. Al Quaida? Noch weniger, denn sonst hätten sie kein populäres pin-up mehr in ihren Reihen.

Bin Laden ist tot, hoch lebe Bin Laden!

— Bigdaddy

PS.: Auch nach dem Abgang von George W. Bush ist keinesfalls sicher, dass sich etwa ein John McCain oder eine Hillary Clinton vom Phantom Bin Laden trennen wollen. Für diese Vertreter einer sehr pragmatischen Politik – vorsichtig formuliert – wäre Bin Laden von ähnlichem Nährwert. Mahlzeit.

P.S.2: Auch die Medien können einen Bin Laden besser verkaufen als einen Husseini el-Nuraswankarihanjallin (der im übrigen nicht über dieses entzückende Lächeln verfügt wie Bin Laden – siehe Bild!)

P.S.3: Untertitel zum Bild: Soo knapp ging mir die Kugel dieses wilden G.I. am Hintern vorbei!

P.S.4: Gestern sagte John McCain, der auf Besuch in Bagdad weilt, die im Irak befindliche Al Quaida würde im Iran trainiert und in den Irak geschickt. Da scheint McCain mehr zu wissen als der Rest der Welt. Schlechte Politik kann auch aus Unwissenheit resultieren. Bedenklich: McCain pokert vor allem mit seiner Internationalen Erfahrung. Die scheint den Mittleren Osten nicht zu umfassen.

(Photo:  Stern /deren screenshot von MBC ; Bearbeitung algore2008.de )