Empfehlung: Bericht Boell-Tagung Deutschland – Israel

Was verbindet Deutsche und Israelis? Was trennt beide Gesellschaften? Diese Fragen diskutierten Experten aus Deutschland und Israel bei einer Konferenz der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin.

In beiden Ländern gäbe es eine neue Generation, die in die Zukunft schaue und nicht in die Vergangenheit (meint der junge Meretz-Abgeordnete Nitzan Horowitz):

Deutschland ist heute – und das sage ich als Knesset-Abgeordneter und als Journalist, ein starker demokratischer und stabiler Staat und ein gutes Beispiel für andere.

Diesem positiven Blick auf das bilaterale Verhältnis widerspricht der deutsch-israelische Historiker Michael Wolffsohn vehement:

Zwischen Deutschland und Israel gibt es keine Freundschaft

 

Dies und mehr bei Deutsche Welle.

Beiträge nachzuhören als mp3 unter publicative.org.