Völker der Welt, schaut auf Berlin!

Antisemitismus in Deutschland
Auch eine Art Verfassungsschutz: Gestapo

[ en. version see below ]

Der tägliche Antisemitismus

Als Historiker muss ich immer öfter an Weimar denken.

Im Deutschlandfunk berichtet gerade eine Berliner Jüdin von ihren Erfahrungen mit dem täglichen Antisemitismus. Sie ist Mitarbeiterin eines Jüdischen Museums.

Die Frau erzählt von einer Begegnung mit zwei netten Herren, die den Ökumenischen Kirchentag in Berlin besucht haben. Die Männer hätten sie arglos gefragt, warum denn wieder so viele Juden nach Deutschland kämen? Die Juden hätten doch ihr eigenes Land, Israel. Dorthin sollten alle Juden gehen.

Trotz des Schrecks über die Frage hat die Frau eine Erklärung angeboten. Die Argumente wurden überhört. Dann kam es noch schlimmer. Die Frau stellte unvorsichtigerweise die Frage, ob auch sie nach Israel gehen solle, obwohl sie in Deutschland aufgewachsen sei?

Sie ahnen die Antwort.

Rechtsradikale mit Polizeischutz

Das wird nicht besser, als eine Twitter-Nachricht eines Bekannten ankommt. Auf einem Video ist zu sehen und zu hören, wie gestern abend eine Horde Rechter durch ein Wohngebiet in Dortmund marschiert und unter anderem skandiert: „Wer Deutschland liebt ist Antisemit!“

Vor der Horde grölender Rechter fährt ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht.

Offenbar hat die Polizei keine Veranlassung einzuschreiten.

Ein Blogger, der eine Satire gegen rechte Ausschreitungen ins Netz stellt, wird wüst antisemitisch beleidigt und bedroht, als wären wir schon wieder in 1933.

Seehofer dient der AfD

Wo steht Deutschland politisch, wenn der deutsche Verfassungsschutz größt mögliche Nachsicht gegenüber rechten Vorgängen zeigt?

Wem dient der geistig greise deutsche Innenminister Seehofer (CSU), wenn er den Leiter des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen verteidigt? Also jenen Herr Maaßen, der in Abrede gestellt hat, dass es rechtsradikale Übergriffe in Chemnitz gab? Wem ist gedient, wenn Herr Seehofer diesen Mann nun zum Staatssekretär befördern möchte?

Die Antwort ist sehr einfach: Seehofer dient der rechten „Alternative für Deutschland“ (AfD), und er befördert den Antisemitismus.

Die Süddeutsche Zeitung berichtet heute, dass die AfD in Umfragen erstmals vor der „Volkspartei“ SPD liegt.

18 Prozent für eine rechte Partei.

Eine ohnehin schon geschwächte Bundeskanzlerin Merkel findet kein Mittel ihrem irrlichternden Innenminister Seehofer Einhalt zu gebieten.

Eine überforderte Frau Nahles schaut zu wie ihre SPD in die Bedeutungslosigkeit schrumpft und versteht es nicht.

Die GRÜNEN haben den Ernst der Lage noch gar nicht verstanden. Sie freuen sich nur wie die Kinder, weil sie momentan von den Verlusten von CDU/CSU und SPD profitieren.

Man muss damit rechnen, dass die Zahlen für die Rechten weiter nach oben gehen.

Ernst Reuter träumte vom neuen Deutschland

Beim Stichwort Berlin und angesichts der aktuellen politischen Verschiebungen muss ich an den ehemaligen Berliner Oberbürgermeister Ernst Reuter denken.

Reuter hatte im September 1948 eine Rede gehalten, die weltweit berühmt wurde.

Es war ein Appell an die Welt, Berlin zur Seite zu stehen. Es war aber auch ein Versprechen an die Welt, dass Deutschland sich gewandelt hat:*

Wenn dieser Tag zu uns kommen wird,
der Tag der Freiheit,
an dem die Welt erkennen wird,
daß dieses deutsche Volk neu geworden,
neu gewandelt
und
neu gewachsen,
ein freies,
mündiges,
stolzes,
seines Wertes und seiner Kraft bewußtes Volk geworden ist,
das im Bunde gleicher und freier Völker das Recht hat, sein Wort mitzusprechen,
dann werden unsere Züge wieder fahren nicht nur nach Helmstedt, sie werden fahren nach München,
nach Frankfurt, Dresden, Leipzig, sie werden fahren nach Breslau und nach Stettin.

Völker der Welt, schaut auf Berlin!

Immerhin, die Züge fahren wieder im vereinten Deutschland.

Ansonsten gilt: Völker der Welt, schaut wieder genau nach Berlin!

— Schlesinger

Photo: Bundesarchiv Bild 183-R97512 (Wikimedia CC Lizenz)

* minimale Kürzung durch mich

English version

The daily anti-Semitism

As a historian I have to think of Weimar more and more often.

At Deutschlandfunk, a Berlin Jewess is reporting on her experiences with daily anti-Semitism. She is a collaborator of a Jewish Museum.

The woman tells of an encounter with two nice gentlemen, who visited the Ecumenical Kirchentag in Berlin. The men would have unsuspectingly asked her, why so many Jews would come to Germany again? The Jews would have their own land, Israel. That’s where all the Jews should go.

Despite the shock of the question, the woman offered an explanation. The arguments were overheard. Then it got worse. The woman carelessly asked if she should go to Israel, too, even though she grew up in Germany?

You guess the answer.

Right-wing radicals with police protection

Then arrived a Twitter message from a friend. On a video you can see and hear how yesterday evening a bunch of rightists marches through a residential area in Dortmund and shouts, among other things: „Love Germany? Then you have to be against Jews!“

In front of the horde of roaring rights there is a police vehicle with blue lights.

Apparently, the police has no reason to intervene.

A blogger who puts a satire against right-wing riots on the net is viciously insulted anti-Semitic and threatened, as if we were back in 1933.

Seehofer serves the AfD

Where does Germany stand politically when the German constitutional protection („Verfassungsschutz“) shows the greatest possible leniency towards right-wing events?

Whom does the mentally old German Interior Minister Seehofer (CSU) serve, when he defends the head of the Verfassungsschutz Hans-Georg Maaßen? Mr Maaßen denied that there were right-wing extremist attacks in Chemnitz. Whom does Mr Seehofer serve since he wants to promote this man to Under-Secretary of the Interior?

The answer is very simple: Seehofer serves the right-wing party „Alternative for Germany“ (AfD), and he promotes anti-semitism.

The Süddeutsche Zeitung reports today that AfD is in polls for the first time ahead the „Volkspartei“ SPD.

18 percent for a right-wing party.

An already weakened Chancellor Angela Merkel finds no means to stop her jarring Interior Minister.

An overwhelmed Andrea Nahles watches her SPD shrinking into insignificance and does not understand it.

The Greens have not understood the gravity of the situation. They behave like happy kids just because they currently benefit from the losses of CDU / CSU and SPD.

You have to expect that the numbers for the right will continue to grow.

Ernst Reuter dreamed of the new Germany

When it comes to Berlin and the current political shifts, I have to think of the former mayor of Berlin, Ernst Reuter.

Reuter delivered a speech in September 1948 which became world famous.

It was an appeal to the world to stand by Berlin. But it was also a promise to the world that Germany has changed: *

If this day will come to us,
the day of freedom,
where the world will recognize,
that this German people has become new,
newly transformed and
newly grown,
free,
responsible,
proud,
has become aware of its value and power,
that in the union of equal and free peoples has the right to speak its word,
then our trains will not only go to Helmstedt, they will go to Munich,
to Frankfurt, Dresden, Leipzig, you will drive to Wroclaw and Szczecin.

Peoples of the world, look to Berlin!

After all, the trains are back in unified Germany.

Otherwise: peoples of the world, look again exactly to Berlin!

 

1 Trackback / Pingback

  1. SPD: Lotsen sind wieder an Bord! • Israel und Palästina

Comments are closed.