Konferenz von Evian 1938 (Teil 6)

Israel und Palästina
Orangen-Plantagen vor Jaffa
Konferenz von Evian
Trügerische Kulisse: Schweizer Kurort Evian

Palestine Post

12.07.1938

EVIAN PARLEY APPROACHING FINAL SESSION

EVIAN, Monday (R). After a short session today, the International Refugees Conference at Evian adjourned until Friday afternoon.

The delegates will in the meantime discuss among themselves the resolution to be adonted at the final session.

The main decisions will probably be the establishment of a Permanent Committee to continue the work and possibly also an approach to the German Government to finance those political refugees who wish to leave Germany.

The Palestine Post has received its first air-mail despatch from its staff correspondent at Evian.

Writing on July 6, he reported that neither the Near Eastern Arab countries nor the countries of Eastern and Central Europe from which the Jews are compelled to emigrate are represented at the Refugees Conference which opened that day in the presence of representatives of 32 nations.

Italy, likewise, is not represented, having politely but firmly declined an invitation to attend.

Platform Not Parliament

In his opening address, the chairman, Senator Henri Berenger of France, outlined the task of the Conference, which, he said, was not a Parliament but rather a platform for voicing the views and policies of 32 nations with regard to the refugee problem.

It was his sincere hope that the United States, who had taken the responsibility for convening the Conference, would be able to suggest practical measures to deal with that problem.

Greetings

M. Berenger also extended greetings to the Secretary-General of the League, M. Avenol, the High Commissioner for the Refugees, Sir Neil Malcolm, and the Chairman of the International Labour Office, who were all present at the opening.

Die Post berichtet wie sich die Konferenz in Evian dem Ende nähert.

Es wird dabei spekuliert, ob die Abschlußerklärung einen Passus enthalten wird, der die Deutsche Regierung dazu verpflichten soll die Emmigration von ausreisewilligen politischen Flüchtlingen zu bezahlen.

Die Post hat diese realitätsfremde Vorstellung, die in Evian offenbar ventiliert wurde, tatsächlich völlig ironiefrei wiedergegeben.

Die Probleme der Juden in Nazi-Deutschland und Österreich wurden von den Teilnehmern der Evian Konferenz durchaus gesehen, und von den internationalen Medien benannt…

Weitere Berichte der Palestine Post von diesem Tag (keine wörtliche Übersetzung)

Arabischer Aufstand

Durch den arabischen Aufstand jener Jahre kam es auch am 12. Juli 1938 zu zahlreichen Konflikten.

Die Post berichtet erneut von Bombenanschlägen, Schießereien und Messerattacken in Haifa, die 11 verletzte und 2 tote Juden forderten.

Captain Orde Wingate verletzt

Captain Orde Wingate
Captain Orde Wingate

Außerhalb Nazareths kam es zu einem nächtlichen Zusammenstoß zwischen einer Einheit unter Führung des britischen Hauptmanns Orde Wingate und etwa fünfzig arabischen Freischärlern. Beim Zusammenstoß im Dorf Dabburiyah am Fuß des Berg Tabor gab es auf englischer Seite einen Toten und auf arabischer Seite drei.

Wingate war nicht irgendein Hauptmann. Für die meisten Juden in Palästina war Wingate ein Volksheld. Er war nicht nur glühender Zionist, sondern auch Schöpfer der sogenannten „Night Squads„: Das waren aus Militär, Polizei und Zivilisten zusammengewürfelte Kommandoeinheiten, die aus Juden und Briten bestanden und die sich auf nächtliche Angriffe auf arabische Aufständische spezialisiert hatten.

Am Bericht der Palestine Post ist bemerkenswert, dass die Zahl der arabischen Freischärler mit 50 präzise beziffert wird, und keine Zahl für die Truppe von Wingate angegeben wurde. Weiterhin hört es sich so an, als wären zwei Einheiten aufeinander getroffen.

Das passt nicht zur Darstellung in der Wingate-Biografie „Fire in the Night“. Die Autoren Bierman/Smith geben an, dass Wingates Einheit aus 87 Mann bestand. Wingates üblicher Plan, eine arabische Einheit oder ein Dorf durch einen Nachtangriff zu überraschen schlug fehl, da ein arabischer Posten Alarm schlagen konnte. Daraufhin haben Dorfbewohner das Feuer eröffnet, wobei sie aufgrund der tiefen Nacht unmöglich wissen konnten, auf wen oder was genau sie schiessen sollten. Als die britisch-jüdische Einheit ihr massives Feuer eröffnete flüchteten die meisten Araber aus dem Dorf. Wingate setze den Flüchtenden mit einem Teil seiner Leute nach; dabei geriet er unter „friendly fire“, also unter Beschuss durch die eigene Truppe, und wurde durch Querschläger mehrfach an Armen und Beinen getroffen.

Es sieht ganz danach aus, als habe es in Wirklichkeit keinen heldenhaften Kampf zwischen Wingates Truppe und einer arabischen „bewaffneten Bande“ (O-Ton Palestine Post) gegeben.

Es dürfte vielmehr nur einen im Grunde hinterhältigen Überfall Wingates auf ein armes Dorf gewesen sein, in dem wie so oft einige der Bauern ihre alten Flinten hatten und sich zur Wehr setzen wollten:*

Dabburiyah was a dirt-poor place of flat-roofed houses whose mud walls would hardly stop a stone, let alone a rifle bullet.

— Schlesinger

Hervorhebungen nicht im Original

Quelle: Archiv

Photos: Evian: Wikimedia; Wingate : Wikipedia, beide gemeinfrei / public domain

* Schlusszitat aus: Fire in the Night, Wingate of Burma, Ethiopia, and Zion, by John Bierman & Colin Smith, S.100

1 Trackback / Pingback

  1. Konferenz von Evian 1938 (Teil 1) • Israel und Palästina

Comments are closed.