Impotent

impotent

Darüber sagt der Duden:

Wortart: Adjektiv

Worttrennung: im|po|tent

Bedeutung (No.2): unfähig, nicht schöpferisch

Synonyme: außerstande, einfallslos, fantasielos, unfähig, ungeeignet, untauglich; (veraltend) unvermögend

Israel raubt erneut Land

Israel ist wieder einmal potent und nimmt sich vier Quadratkilometer palästinensisches Land.

Washington ist wieder einmal impotent, zeigt sich empört und vor allem beleidigt: Denn Israel hätte doch im voraus Bescheid geben können.*

Naive aller Länder, vereinigt Euch!

Der Sprecher der EU-Außenbauftragten Ashton greift ebenso wie seine amerikanischen Kollegen zur Phrasendreschmaschine, um einen der tausendmal abgenutzten Kommentare zum ewigen Thema „israelischer Landraub“ zum Besten zu geben. Es müsse alles vermieden werden

zu diesem heiklen Zeitpunkt die Stabilität und die Aussichten auf konstruktive Verhandlungen im Gazastreifen untergraben könnte.

Frau Ashton hat in in ihrer bald endenden Amtszeit nicht begriffen oder nicht begreifen wollen, dass es sich bei den Annexionen nicht um eine Art Fehltritt handelt, nicht um ein Versehen, sondern um eine absolut durchgängige, konsistente Politik.

Frank-Walter Steinmeier kann ebenfalls nur hilflos klagen:

Der Beschluss – sollte er Bestand haben – wäre ein falsches Signal zur falschen Zeit

Diese immer gleichen Stellungnahmen zu israelischen Annektionen sind einfach nur: einfallslos, fantasielos, unfähig, ungeeignet, untauglich, unvermögend; kurz: impotent.

Nur Israel ist potent und bleibt angesichts des gerade erfolgten 50-Tage-Kriegs gegen Hamas dem Motto seines Staatsgründers David Ben-Gurion treu. Der sagte über Kriegszeiten:

Der Krieg wird uns das Land geben. Die Konzepte „das gehört uns“ oder „das gehört nicht uns“ taugen nur für Zeiten des Friedens. Im Krieg verlieren diese Konzepte jegliche Bedeutung.**

* According to an US official in Washington: „Israel didn’t update us in advance and surprised us with this decision.“ (Haaretz)

** Zit. aus: Benny Morris, The birth of the palestinian refugee problem 1947-1949, Cambridge 1987, p. 170 (Übers.: Schlesinger)