Kerry, go away

Avirama Golan schreibt für die große israelische Tageszeitung Haaretz.

Nach dem erfolglosen Abbruch der „Friedensgespräche“ zwischen Israelis und Palästinensern bittet sie US Außenminister John Kerry, künftig fern zu bleiben.

Eine bittere Abrechnung mit der Palästinenser-Politik des eigenen Landes und der nutzlosen Einmischung Washingtons:

Der Staat der Juden, der einst den Verfolgten Zuflucht bieten, ein souveränes und freies Gebilde all seiner Bürger sein wollte, ist zu einem isolationistischen und ausgrenzenden „jüdischen Staat“ geworden, der sich von einer rassistischen, konservativen, orthodox-religiösen Weltsicht leiten lässt, die nationalistisch gefärbt ist.

Die ganze Übersetzung des englischen Beitrags finden Sie auf dem FREITAG.