Selbstverbrennung bei Protesten in Tel Aviv

Moshe Silman, 57, hat sich in Tel Aviv bei Protesten gegen soziale Ungerechtigkeit in Brand gesetzt. Schwerverletzt wurde er ins Krankenhaus gebracht.

[ Update: Silman ist gestern, am 20.7.2012 gestorben]

Silman hatte einen Schlaganfall erlitten, verlor seine Arbeit und anschliessend seine Wohnung.  Eine Sozialwohnung wurde ihm mehrfach verwehrt. Er lebte zuletzt auf der Straße.

In einem Schreiben, das er mit sich führte beschuldigt er den Staat Israel, ihn hilflos gelassen zu haben:

[Silman] blames „the state of Israel, Prime Minister Benjamin Netanyahu and Finance Minister Yuval Steinitz, for the humiliation that weakened citizens go through every day, taking from the poor and giving to the rich.“

— Schlesinger

Related articles