Libanon: Raketenangriff auf Israel

Gestern wurden vier Katjuscha-Raketen aus dem Süden des Libanon auf Israel abgefeuert.

Dabei wurde ein Gastank getroffen, Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Der israelische Geheimdienst macht nicht die schiitische Hisbollah-Miliz verantwortlich, sondern vermutet eine Splittergruppe, vielleicht die Gruppierung Global Jihad.

Steht dieser Überfall in Zusammenhang mit den zuletzt vermehrt erfolgten Angriffen aus dem Gazastreifen?

In einer Hinsicht vermutlich ja: Auch im Gazastreifen steht zumeist die kleine Gruppierung Islamischer Jihad hinter den Attacken und nicht Hamas.

Solange sich Israel nicht mit den großen Opponenten Hisbollah und Hamas an den Verhandlungstisch setzt – nur die können am ehesten für Ruhe sorgen – , wird das übliche Muster Anwendung finden: Israel macht die jeweilige Regionalmacht  – Hamas bzw. die libanesische Regierung – verantwortlich für die Übergriffe von Splittergrupen.

Dann erfolgt der massive Schlag auf breiter Front. Israel behauptet die Gegner nur so „eindämmen“ zu können.

Man kann es auch umgedreht sehen: Da Israel mit den vermeintlich unversöhnlichen Gegnern Hamas und Hisbollah – deren Friedensunwilligkeit ist ein Mythos* – gar nicht reden will**, kommen die militärischen Nadelstiche der radikalen Kleingruppen recht, um die großen Gegner in die Schranken weisen zu können.

Im übrigen sind deren Angriffe gut geeignet um der Welt zu beweisen, wie kriegslüstern „die“ Palästinenser sind, denn seht: Die Hamas / die Hisbollah will die kleineren Gruppierungen gar nicht zähmen. Das dürfte zum Teil auch zutreffen. Denn die glauben sich zurücklehnen zu können und den anderen das schmutzige Geschäft überlassen.

Was will man mehr? So ist irgendwie beiden Seiten gedient. Auf Kosten der Zivilisten, versteht sich.

— Schlesinger

* So hat Scheich Yassin, der frühere geistige Führer der Hamas, Israel mehrfach einen 10jährigen Waffenstillstand angeboten (1994, 2003).

** Alte diplomatische Weisheit: Friedensverhandlungen führt man mit Gegnern, nicht mit Freunden!

Related articles