Pennsylvania: Große Rede von Barack Obama zur Rassenfrage

Obama Rassenfrage
Barack Obama in Kairo

Barack Obama zur Rassenfrage

März 2008

We the people, in order to form a more perfect union.

„Wir, das Volk, entschlossen eine vollkommenere Einheit zu bilden.“

Two hundred and twenty one years ago, in a hall that still stands across the street, a group of men gathered
[… vor 221 Jahren versammelte sich eine Gruppe Männer]

and, with these simple words, launched America’s improbable experiment in democracy
[… und starteten mit jenen einfachen Worten dieses unwahrscheinliche Experiment in Demokratie].

Farmers and scholars [Gelehrte]; statesmen and patriots who had traveled across an ocean to escape tyranny and persecution [… um Tyrannei und Verfolgung zu entkommen] finally made real their declaration of independence at a Philadelphia convention that lasted through the spring of 1787. [… bewirkten schließlich ihre Unabhängigkeitserklärung in Pennsylvania]

The document they produced was eventually signed but ultimately unfinished. It was stained by this nation’s original sin of slavery [… das Dokument war jedoch befleckt durch die Ursünde dieser Nation, der Sklaverei] , a question that divided the colonies and brought the convention to a stalemate until the founders chose to allow the slave trade to continue for at least twenty more years, and to leave any final resolution to future generations.
[…. die Frage entzweite die Kolonien und bewirkte einen Stillstand, bis die Gründerväter wählten, die Sklaverei für wenigstens 20 weitere Jahre aufrecht zu erhalten] al08de

Of course, the answer to the slavery question was already embedded within our Constitution – a Constitution that had at is very core the ideal of equal citizenship under the law
[…denn, die Sklavenfrage war im Kern der Verfassung schon beantwortet, durch die Gleichheit vor dem Gesetz] ;

a Constitution that promised its people liberty, and justice, and a union that could be and should be perfected over time.
[… durch das Versprechen von Freiheit, Gerechtigkeit und einer Gemeinschaft, die über die Zeit vollkommener werden sollte]

And yet words on a parchment would not be enough to deliver slaves from bondage
[Worte auf Pergament können jedoch noch keine Sklaven befreien],

or provide men and women of every color and creed their full rights and obligations as citizens of the United States.

What would be needed were Americans in successive generations who were willing to do their part
[…es bedurfte Bürger mehrerer Generationen, die ihren teil beitrugen]–

through protests and struggle, on the streets and in the courts […durch Protest und Kampf ], through a civil war and civil disobedience […durch Bürgerkrieg und zivile Ungehorsamkeit] and always at great risk – to narrow that gap between the promise of our ideals and the reality of their time.
[… um die Lücke zwischen Ideal und der Wirklichkeit zu schliessen, und das stets in großer Gefahr]

This was one of the tasks we set forth at the beginning of this campaign
[… diese Aufgabe setzten wir uns zu Beginn unserer Kampagne]–

to continue the long march of those who came before us, a march for a more just, more equal, more free, more caring and more prosperous America
[…um den langen Marsch für mehr Gerechtigkeit, mehr Gleichheit, mehr Freiheit, mehr Fürsorge und mehr Wohlstand fortzuführen].

I chose to run for the presidency at this moment in history because I believe deeply that we cannot solve the challenges of our time unless we solve them together
[…wir können die Herausforderungen nur gemeinsam bewältigen]–

unless we perfect our union by understanding that we may have different stories, but we hold common hopes
[… trotz unserer unterschiedlichen Lebensläufe, aber wegen unserer gemeinsamen Hoffnungen];

that we may not look the same and we may not have come from the same place, but we all want to move in the same direction
[…wir sehen nicht gleich aus und mögen nicht von derselben Herkunft sein, aber wir wollen alle in dieselbe Richtung]–

towards a better future for of children and our grandchildren.

This belief comes from my unyielding faith in the decency and generosity of the American people
[…Dieser Glaube kommt von meinem ungebrochenen Glauben an die Würde und Großzügigkeit des amerikanischen Volkes].

But it also comes from my own American story.

I am the son of a black man from Kenya and a white woman from Kansas.

I was raised with the help of a white grandfather who survived a Depression to serve in Patton’s Army during World War II and a white grandmother who worked on a bomber assembly line at Fort Leavenworth while he was overseas
[…Ich wurde aufgezogen durch einen Großvater, der die Große Depression durchstand, indem er im Zweiten Weltkrieg in der Armee Pattons diente und durch eine Großmutter, die an einem Fließband in Fort Leavenworth Bomberteile zusammen baute]. al08de

I’ve gone to some of the best schools in America and lived in one of the world’s poorest nations. I am married to a black American who carries within her the blood of slaves and slaveowners – an inheritance we pass on to our two precious daughters
[…. verheiratet mit einer schwarzen Amerikanerin, die in sich Blut von Sklaven und Sklavenhaltern trägt, eine Erbschaft, die wir unseren phantastischen Kindern mitgeben].

I have brothers, sisters, nieces, nephews, uncles and cousins, of every race and every hue, scattered across three continents
[… ich habe Verwandte, verteilt über drei Kontinente],

and for as long as I live, I will never forget that in no other country on Earth is my story even possible
[… in keinem Land dieser Erde wäre meine Geschichte möglich].

It’s a story that hasn’t made me the most conventional candidate. But it is a story that has seared into my genetic makeup the idea that this nation is more than the sum of its parts – that out of many, we are truly one.
[… damit bin ich gewiß nicht der durchschnittlichste Kandidat, aber diese Herkunft gab mir die Gewißheit, dass diese Nation mehr ist als nur die Summe seiner Teile] al08de

Throughout the first year of this campaign, against all predictions to the contrary, we saw how hungry the American people were for this message of unity
[…entgegen aller Vorhersagen stehen wir, wo wir sind, und wir sahen, wie hungrig unsere Landsleute nach dieser Botschaft von Einigkeit sind].

Despite the temptation to view my candidacy through a purely racial lens
[…entgegen der Versuchung, meine Kandidatur nur durch die Brille der Rassenfrage zu sehen],

we won commanding victories [überwältigende Siege] in states with some of the whitest populations in the country.

In South Carolina, where the Confederate Flag still flies, we built a powerful coalition of African Americans and white Americans.

This is not to say that race has not been an issue in the campaign. At various stages in the campaign, some commentators have deemed me either “too black” or “not black enough.”
[… zu unterschiedlichen Zeiten war ich den Kommentatoren einmal zu schwarz, und einmal nicht schwarz genug]

We saw racial tensions bubble to the surface during the week before the South Carolina primary. The press has scoured every exit poll for the latest evidence of racial polarization, not just in terms of white and black, but black and brown as well.
[In South Carolina schließlich trat die Rassenfrage an die Oberfläche]

And yet, it has only been in the last couple of weeks that the discussion of race in this campaign has taken a particularly divisive turn.

On one end of the spectrum, we’ve heard the implication that my candidacy is somehow an exercise in affirmative action
[…meine Kandidatur soll anscheinend nur Teil der Bürgerrechtsbewegung sein];

that it’s based solely on the desire of wide-eyed liberals to purchase racial reconciliation on the cheap
[… das basiert lediglich auf den Wunschvorstellungen von etwas einfachen Liberalen, die auf diese Art billig zu Rassenversöhnung kommen möchten].

On the other end, we’ve heard my former pastor, Reverend Jeremiah Wright, use incendiary language to express views that have the potential not only to widen the racial divide, but views that denigrate both the greatness and the goodness of our nation; that rightly offend white and black alike
[…dann aber haben wir Worte meines früheren Reverend gehört, der Brandreden hielt und Ansichten zum Ausdruck brachte, die nicht nur die Rassentrennung vertiefen, sondern auch die Größe und Güte unserer Nation kleinreden].

I have already condemned, in unequivocal terms, the statements of Reverend Wright that have caused such controversy
[…ich habe diese Äußerungen von Reverend Wright unmißverständlich zurückgewiesen].

For some, nagging questions remain [Dennoch bleiben für manche nagende Zweifel].

Did I know him to be an occasionally fierce critic of American domestic and foreign policy? Of course.
[Kannte ich ihn als unerbittlichen Kritiker amerikanischer Innen- und Außenpolitik? Ja, gewiß.]

Did I ever hear him make remarks that could be considered controversial while I sat in church? Yes. Did I strongly disagree with many of his political views? Absolutely – just as I’m sure many of you have heard remarks from your pastors, priests, or rabbis with which you strongly disagreed.
[Hörte ich ihn je kontroverse Äußerungen sagen – Ja – und war ich mit diesen Ansichten nicht einverstanden? Ja, absolut. Saßen Sie nie in Gottesdiensten und stimmten innerlich einigen Äußerungen Ihres Pastors, Priesters oder Rabbis nicht zu?]

But the remarks that have caused this recent firestorm weren’t simply controversial. They weren’t simply a religious leader’s effort to speak out against perceived injustice.
[…aber die Bemerkungen, die diesen Sturm ausgelöst haben, waren nicht lediglich kontrovers, es war nicht nur die Absicht eines Kirchenmannes, sich gegen Ungerechtigkeit auszusprechen, die er selbst erfahren hatte],

they expressed a profoundly distorted view of this country
[…sie drückten die zutiefst verzerrte Ansicht dieses Landes aus] –

a view that sees white racism as endemic, and that elevates what is wrong with America above all that we know is right with America
[…eine Sichtweise, die weissen Rassismus als etwas Gegebenes ansieht und die alles, was falsch ist in Amerika in den Vordergrund stellt] ;

a view that sees the conflicts in the Middle East as rooted primarily in the actions of stalwart allies like Israel, instead of emanating from the perverse and hateful ideologies of radical Islam
[… eine Sichtweise, die die Konflikte im Nahen Osten ausschließlich unserem unerschütterlichen Verbündeten Israel zuschreibt, anstelle zu sehen, dass sie aus der pervertierten und haßerfüllten Ideologie eines radikalen Islams rühren].

As such, Reverend Wright’s comments were not only wrong but divisive, divisive at a time when we need unity; racially charged at a time when we need to come together to solve a set of monumental problems – two wars, a terrorist threat, a falling economy, a chronic health care crisis and potentially devastating climate change; problems that are neither black or white or Latino or Asian, but rather problems that confront us all. al08de
[… daher waren die Äußerungen Wrights nicht nur falsch, sondern spaltend in einer Zeit, in der wir Einheit benötigen … um gewaltige Probleme zu lösen wie zwei Kriege, eine terroristische Gefahr, eine fallende Wirtschaft, eine chronische Krise im Gesundheitssystem und ein potentiell verheerender Klimawandel]

Given my background, my politics, and my professed values and ideals, there will no doubt be those for whom my statements of condemnation are not enough.
[… angesichts meines Hintergrundes, meiner politischen Ansichten, meiner bekundeten Werte und Ideale werden gewiß einige da sein, für meine Distanzierung (gegenüber Wright) nicht ausreichend ist.]

Why associate myself with Reverend Wright in the first place, they may ask?
[Warum hat er sich überhaupt mit Wright eingelassen?]

Why not join another church? And I confess that if all that I knew of Reverend Wright were the snippets of those sermons that have run in an endless loop on the television and You Tube, or if Trinity United Church of Christ conformed to the caricatures being peddled by some commentators, there is no doubt that I would react in much the same way.
[… und ich bekenne, ich würde genauso reagieren, wenn alles was ich über Wright wüsste, nur aus der endlosen Schleife des Fernsehens oder aus den Schnipseln von Youtube stammen würde.]

But the truth is, that isn’t all that I know of the man. The man I met more than twenty years ago is a man who helped introduce me to my Christian faith, a man who spoke to me about our obligations to love one another; to care for the sick and lift up the poor. He is a man who served his country as a U.S. Marine; who has studied and lectured at some of the finest universities and seminaries in the country, and who for over thirty years led a church that serves the community by doing God’s work here on Earth – by housing the homeless, ministering to the needy, providing day care services and scholarships and prison ministries, and reaching out to those suffering from HIV/AIDS.
[ Aber die Wahrheit ist, dass ich mehr weiß über diesen Mann, den Mann, den ich vorüber 20 Jahre kennen gelernt habe, führte mich in meinen christlichen Glauben ein, und sprach zu mir jederzeit ohne Vorbehalte; er kümmerte sich um die Kranken und half den Armen. Er diente seinem Land in den US Marines; er studierte und gab Vorlesungen an den besten Universitäten und Seminaren in diesem Land, und für über 30 Jahre leitete er eine Kirche die der Gemeinschaft diente – in dem er den Obdachlosen Unterkunft anbot, Bedürftige versorgte, Tagesdienste, Stipendien und Gefängnisseelsorge leistete, und denen Hilfe anbot, die an Aids erkrankten.]

In my first book, Dreams From My Father, I described the experience of my first service at Trinity:
[… in meinem ersten Buch, Träume von meinem Vater, beschrieb ich das Erlebnis meines ersten Gottesdienstes in Trinity:]

“People began to shout, to rise from their seats and clap and cry out, a forceful wind carrying the reverend’s voice up into the rafters….And in that single note – hope! – I heard something else;
[… die Leute begannen zu rufen, sich von ihren Sitzen zu erheben, zu klatschen und zu weinen, die Stimme des Pfarrers erschallte kräftig bis unter das Dachgestühl, und in einer ganz bestimmten Bemerkung – Hoffnung – hörte ich noch etwas anderes. ]

at the foot of that cross, inside the thousands of churches across the city, I imagined the stories of ordinary black people merging with the stories of David and Goliath, Moses and Pharaoh, the Christians in the lion’s den, Ezekiel’s field of dry bones.
[ … ich stellte mir vor, wie am Fuße dieses Kreuzes, im Inneren tausender solcher Kirchen in der ganzen Stadt einfache schwarze Leute sich verbinden würden mit der Geschichte von David und Goliath, Moses und dem Pharao, den Christen in der Höhle des Löwen, und Ezekiels Feld der verbleichten Knochen]

Those stories – of survival, and freedom, and hope – became our story, my story;
[ diese Geschichten vom Überleben und der Freiheit und der Hoffnung wurden zu unserer Geschichte, zu meiner Geschichte.]

the blood that had spilled was our blood, the tears our tears; [… das Blut das vergossen wurde, war unser Blut, die Tränen unsere Tränen]
until this black church, on this bright day, seemed once more a vessel carrying the story of a people into future generations and into a larger world.
[ … bis diese schwarze Kirche an diesem lichten Tag wie ein Boot erschien, das die Geschichte jener Leute zu künftigen Generationen und in eine weitere Welt trug]

Our trials and triumphs became at once unique and universal, black and more than black;
[… unsere Versuche und Triumphe waren zugleich einzigartig und universal, schwarz und doch viel mehr als nur schwarz.]
in chronicling our journey, the stories and songs gave us a means to reclaim memories that we didn’t need to feel shame about…memories that all people might study and cherish – and with which we could start to rebuild.” […indem wir unsere Reise aufzeichneten, gaben uns die Geschichten und Lieder eine Möglichkeit uns in einer Weise zu erinnern über die wir uns nicht zu schämen brauchen, Erinnerungen die alle Leute verinnerlichen können – und mit denen wir neu beginnen können.]

That has been my experience at Trinity. Like other predominantly black churches across the country, Trinity embodies the black community in its entirety – the doctor and the welfare mom, the model student and the former gang-banger.
[ … wie jede andere überwiegend schwarze Kirche im ganzen Land verkörperte Trinity die schwarze Gemeinschaft in ihrer Gesamtheit – den Arzt und die Wohlfahrt empfangende Mutter, den Vorzeigestudenten und den Gang-Angehörigen]

Like other black churches, Trinity’s services are full of raucous laughter and sometimes bawdy humor.
[… wie jede andere schwarze Kirche sind die Gottesdienste in Trinity voll von rauhem Gelächter und manchmal unflätigem Humor]

They are full of dancing, clapping, screaming and shouting that may seem jarring [nervtötend] to the untrained ear.

The church contains in full the kindness and cruelty, the fierce intelligence and the shocking ignorance, the struggles and successes, the love and yes, the bitterness and bias [Vorurteil] that make up the black experience in America.

And this helps explain, perhaps, my relationship with Reverend Wright. As imperfect as he may be, he has been like family to me. He strengthened my faith, officiated my wedding [Hochzeit], and baptized my children[taufte meine Kinder].

Not once in my conversations with him have I heard him talk about any ethnic group in derogatory terms, or treat whites with whom he interacted with anything but courtesy and respect. He contains within him the contradictions – the good and the bad – of the community that he has served diligently for so many years.
[… kein einziges Mal in meinen persönlichen Gesprächen mit ihm hörte ich ihn abfällig reden über andere ethnische Gruppen, uns nie sah ich ihn Weiße anders behandeln als mit Höflichkeit und Respekt. Er trägt in sich alle Widersprüche – das Gute und das Böse – der Gemeinschaft der er so lange Jahre ergeben gedient hat.]
I can no more disown him than I can disown the black community. [ ich kann ihn nicht mehr verstoßen als ich die schwarze Gemeinschaft verstoßen könnte] .

I can no more disown him than I can my white grandmother – a woman who helped raise me, a woman who sacrificed again and again for me, a woman who loves me as much as she loves anything in this world, but a woman who once confessed her fear of black men who passed by her on the street, and who on more than one occasion has uttered racial or ethnic stereotypes that made me cringe.
[… ich kann Reverend Wright nicht mehr verleugnen als ich meine weiße Großmutter verleugnen kann – eine Frau die half mich aufzuziehen, die sich immer wieder für mich aufopferte, die mich mehr liebte als alles andere in der Welt, aber die auch eine Frau war die einst ihre Angst vor Schwarzen äußerte, die ihr auf der Straße entgegen kamen, und die mehr als einmal rassistische oder ethnische Stereotypen von sich gab, vor denen ich mich innerlich weg duckte].

These people are a part of me. And they are a part of America, this country that I love.

Some will see this as an attempt to justify or excuse comments that are simply inexcusable. I can assure you it is not.
[Manche werden dies nun als Versuch sehen, Bemerkungen zu rechtfertigen die schlicht nicht zu entschuldigen sind. Ich kann Ihnen versichern, dass dies nicht der Fall ist.]

I suppose the politically safe thing would be to move on from this episode and just hope that it fades into the woodwork.
[Ich nehme an, die politisch einfachste Art, mit dieser Sache umzugehen, hätte darin bestanden, über diese Episode einfach hinwegzugehen und darauf zu vertrauen, dass sie allmählich verblasst.] al08de

We can dismiss Reverend Wright as a crank or a demagogue, just as some have dismissed Geraldine Ferraro, in the aftermath of her recent statements, as harboring some deep-seated racial bias.
[wir können Reverend Wright als einen verrückten Spinner oder einen Demagogen abtun, genau so wie manche es mit Geraldine Ferraro im Anschluss an ihre jüngsten Bemerkungen, um damit tiefverwurzelte rassistische Vorurteile zu hegen.]

But race is an issue that I believe this nation cannot afford to ignore right now. We would be making the same mistake that Reverend Wright made in his offending sermons [ beleidigende Predigten] about America – to simplify and stereotype and amplify the negative to the point that it distorts reality.
[… nur um das Negative so stark zu übertreiben, dass es die Realität verdreht.]

The fact is that the comments that have been made and the issues that have surfaced over the last few weeks reflect the complexities of race in this country that we’ve never really worked through – a part of our union that we have yet to perfect. And if we walk away now, if we simply retreat into our respective corners
[…wenn wir uns nur in unsere Nischen zurückziehen], we will never be able to come together and solve challenges like health care, or education, or the need to find good jobs for every American.[…werden wir nie in der Lage sein solche Herausforderungen wie Gesundheitsvorsorge oder Erziehung oder Schaffung von Arbeitsplätzen für jeden Amerikaner zu bewältigen] al08de

Understanding this reality requires a reminder of how we arrived at this point.
[… um diese Realität zu verstehen, sollten wir uns daran erinnern wie wir zu diesem Punkt gelangten]

As William Faulkner once wrote, “The past isn’t dead and buried. In fact, it isn’t even past.”

We do not need to recite here the history of racial injustice in this country.
[ …es ist nicht nötig, die ganze Geschichte des Rassismus in diesem Land neu zu erzählen.]

But we do need to remind ourselves that so many of the disparities that exist in the African-American community today can be directly traced to inequalities passed on from an earlier generation that suffered under the brutal legacy of slavery and Jim Crow.
[… und dennoch müssen wir uns daran erinnern, dass so viele der Ungleichheiten, die heute noch immer in der afro-amerikanischen Gemeinschaft bestehen, direkt auf die Ungleichheiten zurückgeführt werden können, unter denen frühere Generationen in Sklaverei und brutaler Unterdrückung leiden mussten]

Segregated schools were, and are, inferior schools;
[nach Rassen getrennte Schulen waren und sind geringwertige Schulen]

we still haven’t fixed them, fifty years after Brown v. Board of Education, and the inferior education they provided, then and now, helps explain the pervasive achievement gap between today’s black and white students.
[…. und noch immer gibt es viele davon, 50 Jahre nach dem Gerichtsurteil Brown gegen die Erziehungsbehörde, und das hilft zu erklären wie es zu der überall auftretenden Bildungskluft zwischen schwarzen und weißen Schülern gekommen ist.]

Legalized discrimination – where blacks were prevented, often through violence, from owning property, or loans were not granted to African-American business owners, or black homeowners could not access FHA mortgages, or blacks were excluded from unions, or the police force, or fire departments – meant that black families could not amass any meaningful wealth to bequeath to future generations.
[… Diskriminierungen von Rechts wegen – wo Schwarze davon abgehalten wurden – oftmals durch Gewalt – Eigentum zu besitzen, oder wo schwarzen Geschäftsleuten Kredite verweigert wurden, oder wo schwarzen Hauseigentümern keine Baudarlehen gewährt wurden, oder wo Schwarze von den Gewerkschaften ausgeschlossen wurden, oder nicht zur Polizei zugelassen wurden, oder nicht zur Feuerwehr – das alles bedeutete, dass es Schwarze zu keinem nennenswerten Wohlstand bringen konnten, den sie ihren Nachkommen hätten weitergeben können.]

That history helps explain the wealth and income gap between black and white, and the concentrated pockets of poverty that persists in so many of today’s urban and rural communities.
[… dieser Hintergrund hilft die Einkommens und Vermögensunterschiede zwischen Schwarzen und Weißen zu verstehen, und ebenso wie es zu den Ansammlung von Armut gekommen ist in so vielen gegenwärtigen Städten und Gemeinden]

A lack of economic opportunity among black men, and the shame and frustration that came from not being able to provide for one’s family, contributed to the erosion of black families – a problem that welfare policies for many years may have worsened.
[ … ein Mangel an wirtschaftlichen Möglichkeiten für Schwarzen, und die damit verbundene Scham und Enttäuschung, weil man nicht für seine eigene Familie sorgen konnte, trug zum Verfall schwarzer Familien bei, ein Problem das durch eine bestimmte Wohlfahrtspolitik über viele Jahre verschlimmert wurde]

And the lack of basic services in so many urban black neighborhoods – parks for kids to play in, police walking the beat, regular garbage pick-up and building code enforcement – all helped create a cycle of violence, blight and neglect that continue to haunt us.
[.. hinzu kommt der Mangel an grundlegenden Diensten und Infrastruktur in schwarzen Wohngebieten – Spielplätze für Kinder, eine Polizei die sich um die Nachbarschaft kümmert, eine zuverlässige Müllabfuhr oder die Durchsetzung von Bauvorschriften – all das trug dazu bei einem Kreislauf von Gewalt, vergifteter Atmosphäre und Verwahrlosung zu schaffen, der uns bis heute verfolgt]

This is the reality in which Reverend Wright and other African-Americans of his generation grew up.
[ … in dieser Realität sind Reverend Wright und seine Generation aufgewachsen]

They came of age in the late fifties and early sixties, a time when segregation was still the law of the land and opportunity was systematically constricted.
[… sie wurden in den späten Fünfzigern und frühen Sechzigern erwachsen, in der die Rassentrennung noch immer geltendes Recht und jegliche Chancen stark eingeschränkt waren]

What’s remarkable is not how many failed in the face of discrimination, but rather how many men and women overcame the odds; how many were able to make a way out of no way for those like me who would come after them.
[… was da bemerkenswert ist, ist nicht wie viele angesichts der Diskriminierung gescheitert sind, sondern wie viele Frauen und Männer diese Widerstände überwunden haben, und wie viel in der Lage waren, sich wie ich aus dieser aussichtslos erscheinenden Lage zu befreien]

But for all those who scratched and clawed their way to get a piece of the American Dream, there were many who didn’t make it – those who were ultimately defeated, in one way or another, by discrimination.
[… und trotz all jener, die sich mit Zähnen und klauen ihre Stück vom amerikanischen Traum gesichert haben, blieben doch allzu viele zurück, die es nicht geschafft haben, weil sie in der einen oder anderen Weise der Diskriminierung unterlagen]

That legacy of defeat was passed on to future generations – those young men and increasingly young women who we see standing on street corners or languishing in our prisons, without hope or prospects for the future. al08de
[… dieses Vermächtnis der Niederlage wurde künftigen Generationen weitergegeben, an jene jungen Männer und zunehmend jungen Frauen, die wir an den Straßenecken stehen sehen oder die in Gefängnissen sitzen, oder jegliche Hoffnung oder Aussichten für ihre Zukunft]

Even for those blacks who did make it, questions of race, and racism, continue to define their worldview in fundamental ways. For the men and women of Reverend Wright’s generation, the memories of humiliation and doubt and fear have not gone away;
[…für die Generation von Reverend Wright sind die Erinnerung der Erniedrigung, der Zweifel und der Angst nicht vergangenen.]
nor has the anger and the bitterness of those years. That anger may not get expressed in public, in front of white co-workers or white friends. But it does find voice in the barbershop or around the kitchen table. At times, that anger is exploited by politicians, to gin up votes along racial lines, or to make up for a politician’s own failings.
[… diese Wut mag vielleicht nicht in der Öffentlichkeit geäußert werden, oder nicht weißen Kollegen oder Freunden gegenüber. aber sie findet ihren Ausdruck in der Friseurstube oder am Küchentisch. bisweilen wird diese Wut von Politikern ausgenutzt, um Wahlen entlang der Rassengrenze zu gewinnen oder um für die Niederlage eines Politikers herzuhalten]

And occasionally it finds voice in the church on Sunday morning, in the pulpit and in the pews.
[.. und gelegentlich findet sie ihren Ausdruck in der Sonntagskirche, von der Kanzel oder auf der Kirchenbank]
The fact that so many people are surprised to hear that anger in some of Reverend Wright’s sermons simply reminds us of the old truism that the most segregated hour in American life occurs on Sunday morning.
[… der Umstand dass so viele Leute überrascht sind, von dieser Wut in einigen von Reverend Wrights Predigten zu hören, erinnert uns an die Binsenwahrheit, dass der am meisten separierte Ort im gesellschaftlichen amerikanischen Leben der am Sonntagmorgen ist]

That anger is not always productive; indeed, all too often it distracts attention from solving real problems;
[ … Zorn allerdings ist nicht immer hilfreich, und in der Tat lenkte als oft von der Lösung von Problemen ab]
it keeps us from squarely facing our own complicity in our condition, and prevents the African-American community from forging the alliances it needs to bring about real change.
[…. er hindert uns auch daran, die komplizierte Situation unserer Lage unverstellt zu betrachten, und er hält die afro-amerikanische Gemeinschaft davon ab, diejenigen Allianzen zu schmieden, die es bedarf, um einen wirklichen Wandel herbeizuführen]

But the anger is real; it is powerful; and to simply wish it away, to condemn it without understanding its roots, only serves to widen the chasm of misunderstanding that exists between the races.
[… aber die Wut ist real und sie ist sehr mächtig, und einfach nur zu wünschen sie möge verschwinden, ohne die Gründe dieser Wut zu verstehen, hätte nur zur Folge, die Kluft des Missverstehens zwischen den Rassen zu vertiefen]

In fact, a similar anger exists within segments of the white community.
[… tatsächlich besteht auch eine ähnliche Wut in der weißen Bevölkerung]
Most working- and middle-class white Americans don’t feel that they have been particularly privileged by their race.
[… viele Amerikaner der Arbeiterklasse und der Mittelschicht haben keineswegs das Gefühl, durch ihre Rasse bevorzugt zu sein]

Their experience is the immigrant experience – as far as they’re concerned, no one’s handed them anything, they’ve built it from scratch. They’ve worked hard all their lives, many times only to see their jobs shipped overseas or their pension dumped after a lifetime of labor.
[… ihre Erfahrung ist die der Immigranten – was sie anbelangt, hat ihnen niemand irgend etwas gegeben, sie mussten sich alles neu erarbeiten. Sie haben ihr ganzes Leben hart gearbeitet, und oft nur um zu sehen wie ihre Jobs nach Übersee verlagert wurden oder ihre Rente nach einem Leben voller Arbeit zunichte wurde.]

They are anxious about their futures, and feel their dreams slipping away; in an era of stagnant wages and global competition, opportunity comes to be seen as a zero sum game, in which your dreams come at my expense. al08de
[… sie machen sich Sorgen über ihre Zukunft und sie spüren wie ihre Träume zunichten werden. in einer Zeit stagnierender Löhne und globaler Konkurrenz, scheinen die Chancen zu einem Nullsummenspiel verkommen zu sein und in der die Träume des Einen zulasten des Anderen gehen]
So when they are told to bus their children to a school across town; when they hear that an African American is getting an advantage in landing a good job or a spot in a good college because of an injustice that they themselves never committed; when they’re told that their fears about crime in urban neighborhoods are somehow prejudiced, resentment builds over time.
[… und wenn diesen Weißen dann gesagt wir, sie müssen ihre Kinder per Bus durch die gesamte Stadt schicken, um zur Schule zu gelangen; oder wenn sie hören, dass ein Afro-Amerikaner einen guten Job bekommen hat oder einen Platz in einer guten Universität, empfinden Sie das als Ungerechtigkeit, weil sie selbst sich nie haben etwas zu Schulden kommen lassen; wenn man ihnen dann noch sagt, ihrer Furcht vor Kriminalität in der Nachbarschaft sei irgendwie mit Vorurteilen behaftet, dann wachsen angesichts dieser ganzen Umstände im Laufe der Zeit die Vorurteile]

Like the anger within the black community, these resentments aren’t always expressed in polite company.
[…und ebenso wenig, wie der Ärger in der schwarzen Gemeinschaft höflich ausgedrückt wird, kommt er unter Weißen zum Ausdruck]

But they have helped shape the political landscape for at least a generation. Anger over welfare and affirmative action helped forge the Reagan Coalition.
[…und dennoch haben diese Ressentiments die politische Landschaft für wenigstens eine Generation geprägt. Unverständnis über eine schwarzenfreundliche Wohlfahrtspolitik oder eine Politik, die eine Gleichberechtigung der schwarzen Mitbürger bewirken sollte, trug zur Gesinnung der Reagan-Zeit bei]

Politicians routinely exploited fears of crime for their own electoral ends.
[ … Politiker haben Angst vor Kriminalität schon immer für ihren eigenen Wahlkampf ausgenutzt]
Talk show hosts and conservative commentators built entire careers unmasking bogus claims of racism while dismissing legitimate discussions of racial injustice and inequality as mere political correctness or reverse racism.
[… Gastgeber von Talkshows und konservative Kommentatoren haben ihre gesamte Karriere damit verbracht, nur scheinbare Behauptungen über Rassismus zu entlarven, während sie es in Wirklichkeit doch versäumt haben über rassistische Ungerechtigkeiten und Ungleichheiten tiefergehend zu diskutieren. Und so haben sie diese Fragen nur als Fragen von politischer Korrektheit oder eines umgekehrten Rassismus aufgefasst]

Just as black anger often proved counterproductive, so have these white resentments distracted attention from the real culprits of the middle class squeeze – a corporate culture rife with inside dealing, questionable accounting practices, and short-term greed;
[… und so, wie sich der schwarze Zorn oftmals als kontraproduktiv herausgestellt hat, haben diese weißen Ressentiments von den wahren Schuldigen abgelenkt, die den Mittelstand haben ausbluten lassen – ein Konzerngeklüngel mit weit verbreiteten Insider-Geschäften, fragwürdigen Bilanzierungsmethoden, und kurzsichtiger Gier,]

a Washington dominated by lobbyists and special interests; economic policies that favor the few over the many.
[… einem Washington, das von Lobbyisten und Spezial-Interessen beherrscht ist und einer Wirtschaftspolitik, die die Wenigen gegenüber den Vielen bevorzugt.]

And yet, to wish away the resentments of white Americans, to label them as misguided or even racist, without recognizing they are grounded in legitimate concerns – this too widens the racial divide, and blocks the path to understanding.
[… und dennoch würde es die Rassentrennung nur vergrößern und den Pfad für eine Verständigung blockieren, würde man diese Ängste weißer Amerikaner hinweg wünschen wollen oder sie als Fehlgeleitete oder gar als Rassisten brandmarken.]

This is where we are right now. It’s a racial stalemate we’ve been stuck in for years. Contrary to the claims of some of my critics, black and white, I have never been so naïve as to believe that we can get beyond our racial divisions in a single election cycle, or with a single candidacy – particularly a candidacy as imperfect as my own.
[… und hier stehen wir nun. Seit Jahren schon befinden wir uns in der Rassenfrage in einer Sackgasse. entgegen den Behauptungen mancher meiner Kritiker, schwarz oder weiß, war ich nie so naiv zu glauben, wir könnten innerhalb einer Wahlperiode, oder innerhalb einer Kandidatur die Rassentrennung hinter uns lassen – und schon gar nicht durch eine Kandidatur, dies unvollkommen ist wie meine eigene]

But I have asserted a firm conviction – a conviction rooted in my faith in God and my faith in the American people – that working together we can move beyond some of our old racial wounds, and that in fact we have no choice is we are to continue on the path of a more perfect union.
[…aber ich möchte auf meiner festen Überzeugung bestehen – eine Überzeugung, die fest in meinem Glauben an Gott und meinem Vertrauen in das amerikanische Volk verwurzelt ist – dass einige unserer rassischen Wunden verheilen können, wenn wir nur zusammenarbeiten, und dass wir auch keine andere Wahl haben als fortzuschreiten auf dem Weg zu einer vollkommeneren Gemeinschaft]

For the African-American community, that path means embracing the burdens of our past without becoming victims of our past.
[… für die afro-amerikanische Gemeinschaft bedeutet ist, die Bürde der Vergangenheit auf sich zu nehmen ohne sie zur Last der Vergangenheit werden zu lassen]

It means continuing to insist on a full measure of justice in every aspect of American life. But it also means binding our particular grievances – for better health care, and better schools, and better jobs – to the larger aspirations of all Americans — the white woman struggling to break the glass ceiling, the white man whose been laid off, the immigrant trying to feed his family. al08de
[… das bedeutet auch weiterhin auf voller Gerechtigkeit in allen Aspekten unseres Lebens zu bestehen. Aber es bedeutet auch, manche Unzufriedenheit umzulenken – für einen besseren Gesundheitsdienst, bessere Schulen, bessere Jobs, für das höhere Streben aller Amerikaner – die weiße Frau, die an die Grenzen ihrer finanziellen Mittel gelangt ist, der weiße Mann, der entlassen wurde, der Immigrant, der versucht seine Familie zu ernähren]

And it means taking full responsibility for own lives – by demanding more from our fathers, and spending more time with our children, and reading to them, and teaching them that while they may face challenges and discrimination in their own lives, they must never succumb to despair or cynicism; they must always believe that they can write their own destiny.
[ … und es bedeutet die volle Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen – in dem man mehr von seinem Vater erwartet, mehr Zeit mit seinen Kindern verbringt, ihnen vorliest, und ihnen beibringt, dass sie einige Widrigkeiten in ihrem Leben durchstehen müssen, und sie sich dennoch nie der Verzweiflung oder des Zynismus hingeben dürfen.]

Ironically, this quintessentially American – and yes, conservative – notion of self-help found frequent expression in Reverend Wright’s sermons. But what my former pastor too often failed to understand is that embarking on a program of self-help also requires a belief that society can change.
[ …. ironischerweise entspricht dies dem amerikanischen Wesen und einer konservativen Haltung der Selbsthilfe, die auch in den Predigten von Reverend Wright zum Ausdruck kamen]

The profound mistake of Reverend Wright’s sermons is not that he spoke about racism in our society. It’s that he spoke as if our society was static;
[…. der grundlegende Fehler von Reverend Wright bestand nicht darin über Rassismus in unserer Gesellschaft gesprochen zu haben, sondern darin, unserer Gesellschaft als etwas statisches anzusehen.]

as if no progress has been made; as if this country – a country that has made it possible for one of his own members to run for the highest office in the land and build a coalition of white and black; Latino and Asian, rich and poor, young and old — is still irrevocably bound to a tragic past.
[… als hätte es nie einen Fortschritt gegeben, als wäre dieses Land – ein Land, dass es einem der ihren möglich gemacht hat, sich für das höchste Amt zu bewerben und dabei eine Koalition aus weißen und schwarzen, Latinos und Asiaten, reichen und armen, jungen und alten zu bilden – unabänderlich an eine tragische Vergangenheit gebunden.]
But what we know — what we have seen – is that America can change.

That is true genius of this nation. What we have already achieved gives us hope – the audacity to hope [die Kühnheit zu hoffen]– for what we can and must achieve tomorrow.

In the white community, the path to a more perfect union means acknowledging that what ails the African-American community does not just exist in the minds of black people;
[…für die weißen Mitbürger beinhaltet der Weg zu einer vollkommeneren Gemeinschaft anzuerkennen, dass die Klagen der afro-afrikanischen Mitbürger nicht nur in deren Köpfen bestehen]

that the legacy of discrimination – and current incidents of discrimination, while less overt than in the past – are real and must be addressed.
[… und dass die Hinterlassenschaft der Diskriminierung – und auch gegenwärtige Vorkommnisse von Diskriminierung, wenngleich sie weniger offen zu Tage treten – real sind und wir uns diesen Problemen widmen müssen.]

Not just with words, but with deeds [Taten]– by investing in our schools and our communities;
by enforcing our civil rights laws and ensuring fairness in our criminal justice system;
[…. durch die Stärkung unserer bürgerlichen Rechte und die Gewährleistung fairer Behandlung im Gerichtswesen]
by providing this generation with ladders of opportunity [weiterführende Möglichkeiten] that were unavailable for previous generations.

It requires all Americans to realize that your dreams do not have to come at the expense of my dreams;
[… dies verlangt von uns allen zu beherzigen, dass wir unsere Träume nicht zulasten der Träume des Nächsten verwirklichen]

that investing in the health, welfare, and education of black and brown and white children will ultimately help all of America prosper.

In the end, then, what is called for is nothing more, and nothing less, than what all the world’s great religions demand – that we do unto others as we would have them do unto us.

Let us be our brother’s keeper, Scripture tells us.
[… die Bibel lehrt uns, wir sollen den Hüter unseres Bruders sein]

Let us be our sister’s keeper. Let us find that common stake we all have in one another, and let our politics reflect that spirit as well.
[… lass uns zusammen die gemeinsamen Ziele finden und lasst uns unsere Politik diesen Geist widerspiegeln]

For we have a choice in this country.

We can accept a politics that breeds division, and conflict, and cynicism.
[… wir können eine Politik akzeptieren, die auf Teilung bedacht ist, und auf Zwietracht und Zynismus.]

We can tackle race only as spectacle – as we did in the OJ trial – or in the wake of tragedy, as we did in the aftermath of Katrina – or as fodder for the nightly news.
[ … wir können die Rassenfrage auch lediglich als Spektakel auffassen – so wie wir es im Fall des Gerichtsverfahrens O.J. Simpson getan haben – oder in den Nachwehen einer Tragödie wie Katrina, oder als Stoff für die Abendnachrichten]

We can play Reverend Wright’s sermons on every channel, every day and talk about them from now until the election, and make the only question in this campaign whether or not the American people think that I somehow believe or sympathize with his most offensive words.

We can pounce on some gaffe [Taktlosigkeit] by a Hillary supporter as evidence that she’s playing the race card, or we can speculate on whether white men will all flock to John McCain in the general election regardless of his policies.

We can do that.

But if we do, I can tell you that in the next election, we’ll be talking about some other distraction [Ablenkung]. And then another one. And then another one. And nothing will change.

That is one option.

Or, at this moment, in this election, we can come together and say, “Not this time.”

This time we want to talk about the crumbling schools [zerfallende Schulen] that are stealing the future of black children and white children and Asian children and Hispanic children and Native American children.

This time we want to reject the cynicism that tells us that these kids can’t learn; that those kids who don’t look like us are somebody else’s problem. The children of America are not those kids, they are our kids, and we will not let them fall behind in a 21st century economy. Not this time.
[… die Kinder Amerikas sind nicht diese Kinder, sondern es sind unsere Kinder, und wir werden sie nicht aufgeben aufgrund der Zumutungen einer Wirtschaft des 21. Jahrhunderts]

This time we want to talk about how the lines in the Emergency Room are filled with whites and blacks and Hispanics who do not have health care;
[… dieses Mal wollen wir über die mit Schwarzen und Weißen und Latinos überfüllten Wartezimmer von Notaufnahmen sprechen und warum sie keine Krankenversicherung haben]

who don’t have the power on their own to overcome the special interests in Washington, but who can take them on if we do it together.

This time we want to talk about the shuttered mills that once provided a decent life for men and women of every race, and the homes for sale that once belonged to Americans from every religion, every region, every walk of life.
[ … diesmal wollen wir über die aufgegebenen Stahlfabriken sprechen, die einst Männer und Frauen jeder Rasse ein anständiges Auskommen ermöglichten; und über die Heime, die einst Amerikaner jeder Religion gehört nun zum Verkauf stehen]

This time we want to talk about the fact that the real problem is not that someone who doesn’t look like you might take your job; it’s that the corporation you work for will ship it overseas for nothing more than a profit.

This time we want to talk about the men and women of every color and creed who serve together, and fight together, and bleed together under the same proud flag.

We want to talk about how to bring them home from a war that never should’ve been authorized and never should’ve been waged, and we want to talk about how we’ll show our patriotism by caring for them, and their families, and giving them the benefits they have earned.
[… wir wollen darüber reden, wie wir unsere Soldaten von einem Krieg zurückbringen, der niemals hätte autorisiert und der niemals hätte geführt werden dürfen, und wir wollen darüber reden, wie wir unseren Patriotismus dadurch zum Ausdruck bringen können, indem wir für sie sorgen, für ihre Familie, und ihnen die Zuwendung geben, die sie verdient haben]
I would not be running for President if I didn’t believe with all my heart that this is what the vast majority of Americans want for this country.
[… ich würde nicht als Präsident kandidieren, wenn ich nicht von ganzem Herzen davon überzeugt wäre, dass die große Mehrheit der Amerikaner genau dies für ihr Land wollen.]

This union may never be perfect, but generation after generation has shown that it can always be perfected.

And today, whenever I find myself feeling doubtful or cynical about this possibility, what gives me the most hope is the next generation – the young people whose attitudes and beliefs and openness to change have already made history in this election.

There is one story in particularly that I’d like to leave you with today – a story I told when I had the great honor of speaking on Dr. King’s birthday at his home church, Ebenezer Baptist, in Atlanta.
[ … insbesondere von einer Geschichte möchte ich noch erzählen]

There is a young, twenty-three year old white woman named Ashley Baia who organized for our campaign in Florence, South Carolina. She had been working to organize a mostly African-American community since the beginning of this campaign, and one day she was at a roundtable discussion where everyone went around telling their story and why they were there.
[… die 23-jährige Ashley wirkte bei der Organisation unserer Kampagne in South Carolina mit …. und führte eine Diskussion darüber, warum jeder von den Anwesenden hier wäre.]

And Ashley said that when she was nine years old, her mother got cancer. And because she had to miss days of work, she was let go and lost her health care. They had to file for bankruptcy, and that’s when Ashley decided that she had to do something to help her mom.
[Ashley erzählte, sie sei neun Jahre alt gewesen, als ihre Mutter Krebs bekam. … sie verlor ihre Arbeit und ihre Krankenversicherung. schließlich mussten sie Bankrott anmelden und zu diesem Zeitpunkt beschloss Ashley etwas zu unternehmen, um ihre Mutter zu helfen]

She knew that food was one of their most expensive costs, and so Ashley convinced her mother that what she really liked and really wanted to eat more than anything else was mustard and relish sandwiches. Because that was the cheapest way to eat.
[… da Lebensmittel viel zu den Kosten beitrugen, überzeugte sie ihre Mutter, dass sie am liebsten Senf und Saucen-Sandwiches essen würde. Denn das war das billigste.]

She did this for a year until her mom got better, and she told everyone at the roundtable that the reason she joined our campaign was so that she could help the millions of other children in the country who want and need to help their parents too.
[ … und aus diesem Grund mache sie bei dieser Kampagne mit, so dass sie auch anderen Kindern im Land helfen könne, die ihren Eltern helfen müssten]al08de

Now Ashley might have made a different choice. Perhaps somebody told her along the way that the source of her mother’s problems were blacks who were on welfare and too lazy to work, or Hispanics who were coming into the country illegally. But she didn’t. She sought out allies in her fight against injustice.

Anyway, Ashley finishes her story and then goes around the room and asks everyone else why they’re supporting the campaign. They all have different stories and reasons. Many bring up a specific issue. And finally they come to this elderly black man who’s been sitting there quietly the entire time. And Ashley asks him why he’s there. And he does not bring up a specific issue. He does not say health care or the economy. He does not say education or the war. He does not say that he was there because of Barack Obama. He simply says to everyone in the room, “I am here because of Ashley.”
[… schließlich kam die Runde auf einen älteren Mann, der bislang nur still dabei saß. Ashley fragte ihn, warum er hier sei. Er konnte keinen ganz besonderen Grund nennen (…) er sagte nur, er sei wegen Ashley hier.]

“I’m here because of Ashley.”

By itself, that single moment of recognition between that young white girl and that old black man is not enough. It is not enough to give health care to the sick, or jobs to the jobless, or education to our children.

But it is where we start.
[Hiermit (mit Ashley) sollten wir beginnen]

It is where our union grows stronger. And as so many generations have come to realize over the course of the two-hundred and twenty one years since a band of patriots signed that document in Philadelphia, that is where the perfection begins.
[Damit beginnt unsere Gemeinschaft stärker zu werden. Und wie schon so viele Generationen über den Verlauf von 221 Jahren hinweg erkannt haben – seit der Zeit, als eine Schar von Patrioten jenes Dokument in Philadelphia unterzeichnete – beginnt genau damit die Vervollkommnung.]

Thank you very much.

**********************

Der große Soziologe Dolf Sternberger meinte einmal, man schätze an Politikern meist nicht, wenn sie große Worte machen würden. Zu einem großen Staatsmann aber passten sie sehr wohl. Sternberger dachte dabei an De Gaulle und Kennedy. Hätte er Obama gekannt, ich meine, er hätte Gefallen an ihm gefunden.

— Schlesinger

Photo: Barack Obama in Kairo (The White House, Wikipedia gemeinfrei)

Hier ein tolles Video zu Barack Obama mit der Musik von Roger Waters von Pink Floyd: Video