Blog-Archive

Der letzte Berliner – Nachruf auf Yoram Kaniuk

Kaniuk war ein Wanderer zwischen den jüdisch-deutschen Welten. Einer, der auf seiner Wanderschaft den Blick zurück nicht gescheut hat. Auch den schmerzhaften nicht. Das ist im Grunde sein Thema als Schriftsteller, und vielleicht das Thema seines Lebens: Ich fühle mich

Getagged mit: , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Drittes Reich, Holocaust, Irak, Irakkrieg, Israel, Palästinenser, Zionismus

Eine blutende menschliche Wurst

Rezension zu “1948“, einem Kriegsbericht aus dem israelischen Unabhängigkeitskrieg 1948/49, von Yoram Kaniuk. Kaniuk hat einen lakonischen Kriegsbericht verfasst, bei dem man manchmal meint, das ganze Geschehen sei an ihm vorbei gegangen. Als sei der Krieg nur ein wahlweise böser

Getagged mit: , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter David Ben Gurion, Gründung Israel, IDF, Israel, Jerusalem, Krieg, Naher und Mittlerer Osten, Palästina, Palästinenser, Zionismus

Ein Hase aus jüdischer Sicht

Identitätssucht: Fundstücke zu Ostern von Max Raabe, Claude Lanzmann, Hans Jonas und Yoram Kaniuk zur Frage der Identität. Osterprozession in Jerusalem. Christen drängen sich durch die Via Dolorosa. Sie sind auf dem Leidensweg Christi . Wollen teilhaben an dem, was

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Gesellschaft, Israel, Jerusalem

Israel - Zitat des Tages

 Ich bin Zionist in allen Punkten, die die Errettung von Juden betreffen, aber ich bin kein Zionist, wenn es um die "Errettung des Heiligen Landes" geht.

Amos Oz
(Israelischer Schriftsteller. Zur Frage, wie eine Landnahme zu rechtfertigen ist und wie sie nicht mehr zu rechtfertigen ist.)

Presseschau Naher Osten (englisch)

Andere Nahost-Blogs

Was andere Blogs schreiben

Archiv