Blog-Archive

Süddeutsche Zeitung: Eindreschen auf Obamas Klimapolitik

Christian Wernicke von der Süddeutschen Zeitung liefert in der aktuellen Osterausgabe unter dem Titel “Das Märchen vom Wandel”  einen veritablen Verriss Obamas. Dem Leser wird klar gemacht, in welchen Kategorien “der Verkünder von Amerikas Erneuerung” namens Obama handelt: Märchen, Tricks,

Getagged mit: , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Barack Obama, Demokraten, Energiepolitik, George H.W. Bush, George W. Bush, John McCain, Kongress, Nancy Pelosi, Ölpreis, Repräsentantenhaus, Republikaner, Sarah Palin, Senat, Sueddeutsche Zeitung, Umwelt, US Wahl 2008, USA

Die Israel-Lobby in Zeiten Obamas

Das Kürzel der offiziellen pro-israelischen Lobby in Amerika, AIPAC*, ist für viele ein Reizwort. Auch wenn der AIPAC keineswegs im Dunkeln agiert, sondern seit 1951 als amtlich registrierte full-time Lobbyorganisation in aller Öffentlichkeit arbeitet, gilt nichtsdestoweniger: Er verfügt über einigen

Getagged mit: , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter 9/11, Ägypten, Ahmadinedschad, Barack Obama, Gaza, George H.W. Bush, George W. Bush, Hamas, Intifada, Iran, Israel, Jimmy Carter, Kongress, Libanon, Naher und Mittlerer Osten, Palästinenser, Ronald Reagan, US Wahl 2008, USA, Westbank, Zionismus

Eine kurze Geschichte der Beziehungen USA – Pakistan

“ALLES DIE SCHULD VON BUSH” Die zwei netten amerikanischen Paare hatten wir im Urlaub getroffen, im beschaulichen nördlichen Piemont. Eines abends waren wir Tischnachbarn.  Unvermeidlich: Politik. Um eins ganz klar zu stellen, erklärte Helen vorweg: “It’s all Bush’s fault!” “It’s

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Dick Cheney, George H.W. Bush, George W. Bush, Ronald Reagan, USA

Israel - Zitat des Tages

 Das war unsere Strategie; nicht mit dem Kopf durch die Wand gehen, sondern genau das Gegenteil, die Aktion hinzuziehen, bis sie am Ende akzeptiert würde, wenn der passende Augenblick da war. Wir [die jüdischen Siedler der Westbank] wußten stets, wie wir den Faktor Zeit im demokratischen Spiel zu nutzen hatten. Timing war immer von Bedeutung für uns, weil die verstreichende Zeit zu unseren Gunsten arbeitete. Man gewöhnte sich einfach an die Fakten vor Ort.

Rabbi Moshe Levinger
(Geistiger Führer der Siedlerbewegung Gush Emunim ("Block der Gerechten") . Über die Strategie der illegalen jüdischen Besiedlung des palästinensischen Westjordanlandes. Interview in der Tageszeitu)

Presseschau Naher Osten (englisch)

Andere Nahost-Blogs

Was andere Blogs schreiben

Archiv