Blog-Archive

Palästinensischer Junge im Fadenkreuz

Der israelische Soldat Mor Ostrovski hat auf Instagram ein Photo gepostet, das zeigt wie er einen palästinensischen Jungen durch sein Zielfernrohr anvisiert. Emran Feroz hat über den Vorgang berichtet. Danke für dessen Beitrag, der am Beispiel eines Individuums in der

Getagged mit: , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Erste Intifada, IDF, Intifada, Israel, Krieg, Libanon, Naher und Mittlerer Osten, Palästina, Palästinenser, PLO, USA, Westbank, Yassir Arafat

Der Friedensbeitrag der Palästinensischen Gemeinde Deutschlands

Schüren von Hass war noch nie ein geeigneter Beitrag zum Frieden. Die Facebook-Seite der Palästinensischen Gemeinde macht seit einiger Zeit mit äußerst fragwürdigen Texten und Photos Stimmung gegen Israel. Da werden die israelischen Ministerpräsidenten als die “größten Kriegsverbrecher der Menschheitsgeschichte”

Getagged mit: ,
Veröffentlicht unter Ariel Scharon, David Ben Gurion, Ehud Barak, Erste Intifada, Gesellschaft, Golda Meir, Gründung Israel, Hamas, IDF, Intifada, Israel, Jerusalem, Menachem Begin, Moshe Dayan, Naher und Mittlerer Osten, Netanjahu, Palästina, Palästinenser, Sechstagekrieg, Siedlungen, Westbank, Yitzhak Rabin, Zionismus, Zweite Intifada

Israels Angriffspläne gegen den Iran: Wider jede Vernunft

Shimon Peres, Staatspräsident Israels, meint die militärische Option gegen die iranische Atompolitik würde derzeit international die Oberhand gewinnen gegen diplomatische oder wirtschaftliche Optionen. Damit hat er offen ausgesprochen was in den Medien seit Monaten vermutet wird. Die unlängst ausgesprochene Warnung

Getagged mit: , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Ägypten, Ahmadinedschad, Ariel Scharon, Assad, Erste Intifada, Gaza, Hamas, Hassan Nasrallah, Hizbollah, Intifada, Irak, Iran, Israel, Jerusalem, Krieg, Libanon, Mossad, Naher und Mittlerer Osten, Netanjahu, Palästina, Palästinenser, PLO, Saddam Hussein, Siedlungen, Syrien, USA, Westbank, Zweite Intifada

Israel - Zitat des Tages

 Das war unsere Strategie; nicht mit dem Kopf durch die Wand gehen, sondern genau das Gegenteil, die Aktion hinzuziehen, bis sie am Ende akzeptiert würde, wenn der passende Augenblick da war. Wir [die jüdischen Siedler der Westbank] wußten stets, wie wir den Faktor Zeit im demokratischen Spiel zu nutzen hatten. Timing war immer von Bedeutung für uns, weil die verstreichende Zeit zu unseren Gunsten arbeitete. Man gewöhnte sich einfach an die Fakten vor Ort.

Rabbi Moshe Levinger
(Geistiger Führer der Siedlerbewegung Gush Emunim ("Block der Gerechten") . Über die Strategie der illegalen jüdischen Besiedlung des palästinensischen Westjordanlandes. Interview in der Tageszeitu)

Presseschau Naher Osten (englisch)

Andere Nahost-Blogs

Was andere Blogs schreiben

Archiv