Blog-Archive

Frank Schätzing und der Nahe Osten

Breaking News Bestseller-Autor Schätzing hat ein neues Buch mit dem Titel Breaking News geschrieben. Darin geht es um den Kriegsberichterstatter Tom Harding, der nach einen Karriereknick Nahost-Korrespondent wird und einer Verschwörung auf die Schliche kommt. Im Interview mit der Süddeutschen

Getagged mit: , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Ägypten, Ariel Scharon, David Ben Gurion, Gamal Abdel Nasser, Gaza, Gründung Israel, IDF, Israel, Jerusalem, Medien, Naher und Mittlerer Osten, Palästina, Palästinenser, Siedlungen, USA, Westbank, Yitzhak Rabin, Zionismus, Zweite Intifada

Ariel Scharon ( † 11.01.2014)

Nachruf auf Scharon, den “Bulldozer” Die Nachrufe in deutschen Zeitungen sind – mit einer Ausnahme – von der Stange. Einheitlich. Einer könnte vom anderen abgeschrieben haben. Oder unterwarfen sich alle von vornherein diesem merkwürdigen deutschen (?) Diktum, mit Blick auf

Getagged mit: , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Ariel Scharon, Die Welt, Ehud Barak, Fatah, Gründung Israel, Hizbollah, IDF, Israel, Jerusalem, Knesset, Libanonkrieg, Menachem Begin, Moshe Dayan, Palästina, Palästinenser, PLO, Presse, Sechstagekrieg, war on terror, Westbank, Yassir Arafat, Yitzhak Rabin, Zweite Intifada

Groß-Israel: Der Schleier lüftet sich

Schlechte Nachrichten sind manchmal gute Nachrichten. Zumindest wenn es darum geht, endlich die Wahrheit ans Licht zu lassen. Seit langen Jahren ist der “Oslo” genannte “Friedensprozess” im Nahen Osten tot. Trotzdem wird dieser Begriff “Friedensprozeß” wieder- und wiedergekäut. Trotzdem bereist

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht unter "Middle-East-Peace-Talks", Ariel Scharon, Condoleezza Rice, Israel, Naher und Mittlerer Osten, Netanjahu, Palästina, Palästinenser, Siedlungen, USA, Westbank, Yitzhak Rabin

Israel - Zitat des Tages

 Das war unsere Strategie; nicht mit dem Kopf durch die Wand gehen, sondern genau das Gegenteil, die Aktion hinzuziehen, bis sie am Ende akzeptiert würde, wenn der passende Augenblick da war. Wir [die jüdischen Siedler der Westbank] wußten stets, wie wir den Faktor Zeit im demokratischen Spiel zu nutzen hatten. Timing war immer von Bedeutung für uns, weil die verstreichende Zeit zu unseren Gunsten arbeitete. Man gewöhnte sich einfach an die Fakten vor Ort.

Rabbi Moshe Levinger
(Geistiger Führer der Siedlerbewegung Gush Emunim ("Block der Gerechten") . Über die Strategie der illegalen jüdischen Besiedlung des palästinensischen Westjordanlandes. Interview in der Tageszeitu)

Presseschau Naher Osten (englisch)

Andere Nahost-Blogs

Was andere Blogs schreiben

Archiv