Blog-Archive

Kein Friede mit den Arabern

Friede in Nahost? Aryeh Eldad, Mediziner und früheres Mitglied der Knesset mit konservativ bis rechtskonservativer Einstellung, hat in der israelischen Tageszeitung Haaretz ein desillusioniertes Bild der israelisch-arabischen Zukunft gezeichnet. Kein Frieden in Nahost, niemals Eldad hält jede Suche nach einer

Getagged mit: , , , , , ,
Veröffentlicht unter Ägypten, Islam, Israel, Moshe Dayan, Nahost, Palästina, Palästinenser, Sechstagekrieg, Thomas L. Friedman

Ariel Scharon ( † 11.01.2014)

Nachruf auf Scharon, den “Bulldozer” Die Nachrufe in deutschen Zeitungen sind – mit einer Ausnahme – von der Stange. Einheitlich. Einer könnte vom anderen abgeschrieben haben. Oder unterwarfen sich alle von vornherein diesem merkwürdigen deutschen (?) Diktum, mit Blick auf

Getagged mit: , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Ariel Scharon, Die Welt, Ehud Barak, Fatah, Gründung Israel, Hizbollah, IDF, Israel, Jerusalem, Knesset, Libanonkrieg, Menachem Begin, Moshe Dayan, Palästina, Palästinenser, PLO, Presse, Sechstagekrieg, war on terror, Westbank, Yassir Arafat, Yitzhak Rabin, Zweite Intifada

Der Friedensbeitrag der Palästinensischen Gemeinde Deutschlands

Schüren von Hass war noch nie ein geeigneter Beitrag zum Frieden. Die Facebook-Seite der Palästinensischen Gemeinde macht seit einiger Zeit mit äußerst fragwürdigen Texten und Photos Stimmung gegen Israel. Da werden die israelischen Ministerpräsidenten als die “größten Kriegsverbrecher der Menschheitsgeschichte”

Getagged mit: ,
Veröffentlicht unter Ariel Scharon, David Ben Gurion, Ehud Barak, Erste Intifada, Gesellschaft, Golda Meir, Gründung Israel, Hamas, IDF, Intifada, Israel, Jerusalem, Menachem Begin, Moshe Dayan, Naher und Mittlerer Osten, Netanjahu, Palästina, Palästinenser, Sechstagekrieg, Siedlungen, Westbank, Yitzhak Rabin, Zionismus, Zweite Intifada

Israel - Zitat des Tages

 Wir sind in der Lage unsere Souveränität über Jerusalem auszuüben, es ist unsere Hauptstadt seit 4000 Jahren, und es wird unsere Hauptstadt für weitere 4000 Jahre sein. Wir halten sie offen für alle drei großen Religionen - Christentum, Islam und natürlich Judentum. Wir werden mit dieser Politik fortfahren. Aber die idee dass wir in Jerusalem nicht bauen ist absurd. Wir bauen dort für Juden und Araber. Wir sind der Souverän dort für alle Bürger und alle Einwohner Jerusalems.

Benjamin Netanyahu
(Israelischer Ministerpräsident 1996-99, 2009 - heute. Interview mit CNN, September 1998)

Presseschau Naher Osten (englisch)

Andere Nahost-Blogs

Was andere Blogs schreiben

Archiv