Israel ist das moralischste Land der Welt

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Das jedenfalls meint Israels Außenminister Avigdor Lieberman mit Blick auf die Art wie Israel im Kampf gegen die “Terroristen” in Gaza vorgeht:

Israel is the most moral country in the world, despite having to fight terrorists operating from within a civilian population. The IDF is doing everything it can to not hurt that population even though it is defending terrorists

Zum Hintergrund der Äußerung: Weltweit herrscht Entsetzen über die Mordanschläge in Südfrankreich, bei denen bislang drei farbige Fallschirmjäger, drei jüdische Kinder und ein Rabbi ums Leben kamen. Aller Wahrscheinlichkeit nach liegen diesen Wahnsinnstaten rassistische und antisemitische Motive zugrunde. Es gibt Hinweise auf eine neo-nazistische Gruppe.

Die EU Außenbeauftragte Catherine Ashton zeigte sich ebenfalls schockiert, und brachte die Morde in einen nicht ganz logischen Zusammenhang mit den Ereignissen im norwegischen Utoya, dem Busunfall der belgischen Reisegruppe vor wenigen Tagen und den Kindern, die bei militärischen Operationen in Gaza ums Leben kommen.

Ashton wollte diese Ereignisse nicht vergleichen, da sie alle völlig verschiedener Natur sind. Sie wollte offenbar herausstellen, in wie vielen Situation Kinder zu Schaden kommen.

Avigdor Lieberman sieht das anders und erwartet von Ashton eine Klarstellung.

In seinem Kommentar verstieg sich Lieberman schließlich zu eingangs zitiertem Satz von der moralischen Höhe – Lufthoheit? – Israels. Das ist eine Abwandlung der oft und gerne gebrauchten Beschreibung von der “moralischsten Armee der Welt“, wie Verteidigungsminister Ehud Barak und andere die israelische Armee bezeichnen.

Seit fünfzehn Jahren ermitteln israelische Staatsanwälte gegen Lieberman wegen Verdachts auf Geldwäsche und Betrug.

– Schlesinger

Nachtrag: Gideon Levy von der Haaretz schreibt heute zutreffend:

Israel hunts down such remarks as if it were the Anti-Defamation League. The long-term implications are dangerous.

Ashton, who was never perceived as an enemy of Israel, but rather a typical European stateswoman who believes that the Israeli occupation should end, might watch her tongue, but now she’ll hold a big grudge against Israel for humiliating her.

That’s not good for Israel.

Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht unter Ehud Barak, Gaza, Israel, Naher und Mittlerer Osten

Israel - Zitat des Tages

 Die israelische Debatte über die arabische Einheit geht weit zurück. Sie begann schon in den fünfziger Jahren, als die Idee der panarabischen Eintracht ihren Kopf hob. Präsident Gamal Abdel Nasser hisste das Banner in Ägypten, während die panarabische Baath-Bewegung in Ländern wie Syrien und dem Irak zu einer prägenden Kraft aufstieg, bevor sie Machtapparate mafiotischer Prägung erzeugte.

Uri Avnery
(10 Jahre Abgeordneter der Knesset, Friedensaktivist, Autor. Zur Versöhnung der jahrelang verfeindeten Palästinensergruppen Hamas und Fatah im Mai 2011.)

Presseschau Naher Osten (englisch)

Andere Nahost-Blogs

Was andere Blogs schreiben

Archiv