41 Prozent der Palästinenser für Intifada

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Sollten die derzeitigen „direkten Gespräche“ zwischen Israelis und Palästinensern scheitern, sind 41 Prozent der Palästinenser dafür, den Aufstand (Intifada) wieder aufzunehmen und dabei auch gewaltsame Mittel einzusetzen.

51 Prozent befürworten einen gewaltlosen Widerstand gegen die israelische Besatzung.

Nur 5 Prozent der Israelis und nur 6 Prozent der Palästinenser  glauben an einen Erfolg der aktuellen Verhandlungen.

Was den jüdischen Siedlungsbau in der arabischen Westbank als einen der umstrittendsten Punkte in den Verhandlungen anbelangt sprechen sich nur 29 Prozent der Israelis für einen uneingeschränkten Stopp aus, während 46 Prozent für einen bedingten Siedlungsstopp sind, und weitere 28 Prozent für eine uneingeschränkte Fortsetzung der Bautätigkeiten.

— Schlesinger

Umfrage des Harry S. Truman Centers der Hebräischen Universität Jerusalem; Quelle: Jerusalem Post

  • Israeli officer sent to prison for stealing from Gaza aid flotilla (telegraph.co.uk)
  • The second intifada, 10 years on | Seth Freedman (guardian.co.uk)
Enhanced by Zemanta
Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht in Intifada, Israel, Naher und Mittlerer Osten, Palästina, Palästinenser, Westbank

Israel - Zitat des Tages

 At times it seems as if what Jews do to other jews in this country [Israel] would be defined in any other country as nothing less than antisemtisim.

David Grossman
(Israelischer Autor. Man vergleiche das mit einer nicht untypischen Äußerung eines ultra-orthodoxen jüdischen Siedlers: "The Israeli secular entity has to be destroyed. God can't reveal himself until it's all wiped out. As long as the state of Israel stays as it is, there will be no redemption." Shmuel Ben Yishai, Settler, Hebron (Interview CBS Frontline April 2005). Was der Siedler hier verlangt ist nichts weniger als die Beseitigung des Staates Israel.)

Presseschau Naher Osten (englisch)

Andere Nahost-Blogs

Was andere Blogs schreiben

Archiv