Remember: Massaker von Sabra und Schatila

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

On 16 September 1982,

under the watchful eye of their Israeli allies

who had encircled the area,

Lebanese Christian militiamen entered

Beirut’s Sabra and Shatila refugee camps

bent on revenge for the assassination

of their leader Bashir Gemayel.

There followed a three-day

orgy of rape and slaughter

that left hundreds,

possibly thousands, of innocent civilians dead

in what is considered

the bloodiest single incident

of the Arab-Israeli conflict.

Quelle: BBC

– Schlesinger

[asa]3853713262[/asa]

(Photo: jeffm29)
Getagged mit: , , , , , ,
Veröffentlicht unter Israel, Naher und Mittlerer Osten, Palästinenser

Israel - Zitat des Tages

 Zionismus ist ja gerade der Versuch, das jüdische Volk aus seiner tragischen Rolle der Minderheit zu erlösen, ihm die nationale Freiheit im eigenen Land zu geben. Freiheit heißt Selbstbestimmung. Diese ist nur auf dem Boden der eigenen Heimat möglich und nur dann, wenn das Volk an Zahl und Kraft stark genug ist, sich kulturell, wirtschaftlich und politisch auf diesem Boden zu behaupten - d.h. wenn es Majorität ist.

Richard Lichtheim
(Führender Kopf des zionistischen Revisionismus. In einem Artikel von 1931. Die Revisionisten in der zion. Bewegung vertraten eine "aggressive" Politik zur Erreichung der Ziele in Palästina.)

Presseschau Naher Osten (englisch)

Andere Nahost-Blogs

Was andere Blogs schreiben

Archiv