Superdelegierte

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Ein Superdelegierter (englisch: superdelegate) ist ein hochrangiges Mitglied der Demokratischen Partei der USA, das eingeschaltet werden kann, um eindeutig den demokratischen Präsidentschaftskandidaten im US-Wahlkampf festzulegen. Der Ausdruck „Superdelegierter“ ist informell. Die offizielle Bezeichnung lautet unpledged party leader and elected official delegate (deutsch: nicht verpflichteter Parteiführer und gewählter offizieller Delegierter). Superdelegierte sind unter anderem die demokratischen Kongressabgeordneten, Gouverneure und alle ehemaligen hochrangigen Parteimitglieder.

Superdelegierte sind im Gegensatz zu den in Vorwahlen gewählten Delegierten keinem Kandidaten verpflichtet. Es wird bei der Democratic National Convention 2008 zur Wahl des Präsidentschaftskandidaten wahrscheinlich 796 Superdelegierte geben. Damit werden sie rund ein Fünftel der Delegierten stellen.

Die Einführung der Superdelegierten wurde 1982, nach der verlorenenen Präsidentschaftswahl 1980, beschlossen. Man wollte den aktiven Politikern der Demokratischen Partei eine größere Rolle bei der Auswahl des Präsidentschaftskandidaten zugestehen.

Die Republikaner haben ein ähnliches Verfahren. Dort wird der Ausdruck Superdelegierter aber kaum verwendet. Gebräuchlicher ist hingegen unpledged delegate, also „unverpflichteter Delegierter“.

****************************

Dieser Artikel wurde aus der deutschen Wikipedia übernommen

Anzahl Superdelegierte Superdelegierter

Veröffentlicht unter Israel

Israel - Zitat des Tages

 Your Majesty will recall that on previous occasions I communicated to you the attitude of the American Government toward Palestine and made clear our desire that no decision be taken with respect to the basic situation in that country without full consultation with both Arabs and Jews. Your Majesty will also doubtless recall that during our recent conversation I assured you that I would take no action, in my capacity as Chief of the Executive Branch of this Government, which might prove hostile to the Arab people.

Franklin Delano Roosevelt
(US Präsident 1933-45. Brief an den saudischen König Ibn Saud, 5.4.1945. Roosevelt distanzierte sich von der vorherigen amerikanischen Position, die Gründung eines jüdischen Staates in Palästina unterstützen zu wollen. Roosevelt starb eine Woche später. Sein Nachfolger Truman verwarf diese Position.)

Presseschau Naher Osten (englisch)

Andere Nahost-Blogs

Was andere Blogs schreiben

Archiv